Nach Festnahme: Aaron Carters Polizeifoto ist besorgniserregend

Nach Festnahme: Aaron Carter ist am Ende
Nach Festnahme: Aaron Carter ist am Ende 00:01:40
00:00 | 00:01:40

Aaron Carter wütet gegen seinen Bruder

Das Polizei-Foto des einstigen Kinderstars Aaron Carter schockiert - nichts erinnert mehr an den süßen neunjährigen Sänger von damals. Wegen Alkohol- und Marihuanaeinflusses am Steuer wurden der 29-Jährige und seine Freundin Madison Parker festgenommen. Nach seiner Festnahme pöbelt Aaron jetzt gegen seinen eigenen Bruder.

Der Ex-Kinderstar fühlt sich benutzt

In dem Twitter-Statement, bekommt Aarons Bruder Nick Carter (37), bekannt als Mitglied der Backstreet Boys, sein Fett weg. "Wenn sich mein eigenes Blut (Nick) tatsächlich um mein Wohlergehen sorgen würde, warum ruft er dann nicht einfach an und redet mit mir, sondern wählt dafür ein öffentliches Forum. Das ist überhaupt nicht cool, mich für seine PR-Zwecke zu benutzen und mich zu treten, wenn ich schon am Boden liege. Aber ich liebe meine Familie trotzdem durch dick und dünn", beendet der Sänger das Statement.

Grund für die Vorwürfe: Nick Carter hatte nach der Festnahme seines Bruder zwei Tweets abgesetzt, in denen er sich offensichtlich sehr um seinen jüngeren Bruder sorgt und ihm seine Hilfe anbietet. "An meinen Bruder: Ich liebe dich, egal was ist und wenn du Hilfe benötigen solltest, bin ich für dich da und gewillt dir zu helfen." Im zweiten Tweet heißt es: "Familie ist nicht immer einfach, wir sind alle für dich da."

Aaron Carter musste viel ertragen

Doch offenbar hatten Nick Carter und seine Ehefrau Lauren sogar versucht, Aaron zu erreichen. Denn auf Twitter richtete die Ehefrau des Backstreet-Boy-Stars eine Nachricht an Aaron Carter: "Hey, ich musste Madison darum bitten mir deine neue Nummer zu geben, da du sie mal wieder gewechselt hast", twitterte sie. Bei Madison handelt es sich um Aaron Carters Freundin Madison Parker, die ebenfalls mit ihm verhaftet worden war.

Welche Tiefschläge Aaron Carter in den letzten Jahren ertragen musste und wie sehr er darunter leidet, sehen Sie in unserem Video. 

spot on news