Nach dem Streit: Shermine Shahrivar räumt mit den Gerüchten auf

Shermine Shahrivar räumt mit den Gerüchten auf
Sie hat überreagiert © picture alliance / dpa, Jörg Carstensen

"Wir hatten einen verbalen Streit, der sehr heftig war"

Ein Streit mit ihrem Freund, dem Modeunternehmer Markus Klosseck, hat angeblich vor Kurzem dazu geführt, dass Shermine Shahrivar mit ihrer kleinen Tochter Aurelia aufgelöst aus ihrer Berliner Wohnung gerannt sein soll. Wenig später rief das Model sogar die Polizei. Jetzt meldet sich die 30-Jährige selbst zu Wort und versichert, dass der Vorfall gar nicht so schlimm war, wie in den Medien behauptet wurde.

- Anzeige -

"Wir hatten einen verbalen Streit, der sehr heftig war", sagte Shahrivar in einem Interview mit der Zeitschrift 'Bunte'. Sie sei in Panik geraten und habe eine Freundin angerufen, die ihr dazu riet, die Polizei zu rufen, um Ruhe reinzubringen. Zu Handgreiflichkeiten sei es aber nie gekommen, "ich habe auch nie Anzeige erstattet", versichert sie.

Dass das Model so heftig reagiert hatte, liege einzig und allein an ihrer Vorgeschichte. Im Interview erzählt sie, dass sie mit Anfang zwanzig mehrere Jahre unter einem gewalttätigen Freund litt und die Erinnerungen daran durch den Streit wieder aufgerissen wurden.

Die Mutter einer drei Wochen alten Tochter betont aber, dass sie und Markus überglücklich seien. "Es macht mich fertig, dass Leute denken, Markus sei einer, der seine Frau schlägt. Im Gegenteil, er hat mir immer geholfen, meine Ängste zu verarbeiten. Wir lieben uns und wollen, dass das funktioniert – ohne diese graue Wolke über uns“, so Shermine weiter.

Bildquelle:dpa

— ANZEIGE —