Hollywood Blog by Jessica Mazur

Nach Curly-Verbot: Locken feiern endlich ihr großes Comeback

Taylor Swift, Nicole Kidman und Julia Roberts starteten ihre Karriere mit Locken. Heute tragen sie ihr Haar glatt oder nur leicht gewellt.
Taylor Swift, Nicole Kidman und Julia Roberts starteten ihre Karriere mit Locken. Heute tragen sie ihr Haar glatt oder nur leicht gewellt. © Getty

Je größer der Star, desto glatter das Haar

Angeblich konnte man in Hollywood bislang nur mit glatten Haaren Erfolg haben. Doch damit soll nun endlich Schluss sein...

Lockenköpfe hatten in Hollywood-Filmen eine ganz bestimmte Rolle

Ist euch schon mal aufgefallen, dass Locken in Hollywood in etwa so beliebt sind wie Fettpolster? Nämlich gar nicht. Ich meine damit nicht die schick gestylten 'Victoria's Secret'-Beachwaves, sondern echte Lockenköpfe. Letztere mag man einfach nicht in der 'Industry'. Die US-Presse hat sogar mal die Gleichung aufgestellt: Je erfolgreicher der Star, desto glatter das Haar!

Klingt erst mal eigenartig, aber da ist auf jeden Fall was dran. Man muss nur mal einen Blick auf Stars wie Taylor Swift, Julia Roberts oder Nicole Kidman werfen. Sie alle starteten ihre Karrieren mit Lockenpracht. Doch je größer ihr Name in Hollywood wurde, umso glatter und glänzender wurde plötzlich ihr Haar. Kein Wunder, denn selbst in den Hollywood-Filmen wird den Locken in der Regel ein bestimmter Part zugeordnet: nämlich der des chaotischen Sidekicks, wie zum Beispiel in 'Clueless'. Während die Heldin der Geschichte (Alicia Silverstone) glatte, lange Haare hat, wurde ihrer schrulligen Freundin (Brittany Murphy) ein Lockenkopf verpasst.

Noch deutlicher ist es bei Filmen, mit den typischen Makeover-Geschichten, wie 'Plötzlich Prinzessin' mit Anne Hathaway. Wenn aus dem hässlichen, schüchternen Entlein ein schöner Schwan wird, dann läuft das meistens nach dem gleichen Muster ab: 1. Neue Klamotten 2. Weg mit der Brille 3. Haare glätten!

Doch liebe 'curly girls', steckt jetzt bloß nicht den Lockenkopf in den Sand. Das alles soll nämlich bald schon ein Ende haben.

Locken sind wieder in: Halle Berry macht's vor

Halle Berry attends the Vanity Fair Oscar Party at the Wallis Annenberg Center for the Performing Arts in Beverly Hills, California on February 26, 2017. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY LAP201702262091 CHRISTINExCHEWHall Berry Attends The Vanity
Halle Berry bringt die Lockenmähne zurück © imago/UPI Photo, imago stock&people

Denn egal, ob auf den Runways der Fashion Shows oder auf den Red Carpets in Hollywood, überall tauchen immer mehr Models und Promis mit großer, lockiger Haarpracht auf. Ein Beispiel ist natürlich Halle Berry, die alle überraschte, als sie mit ihren echten, mega voluminösen Haaren zu den Oscars erschien. Ihre Frisur war zwar so ein Aufreger, dass sie 'trending topic' auf Twitter wurde, aber Halle selbst feierte ihren 'wild and free' Look. Zu Recht, denn die Schauspielerin findet immer mehr Nachahmer.

Wie zum Beispiel Mandy Moore, die in den Staaten mit ihrer neuen Serie 'This is Us' riesige Erfolge feiert. Moore war von dem krausen Look sogar so angetan, dass sie sich die Locken kurzerhand von ihrem Hair Stylisten Ted Gibson in ihre eigentlich glatten Haare zaubern ließ. Vorbild bei Moores Haaren waren übrigens Jennifer Grey in 'Dirty Dancing' und Jennifer Beals in 'Flashdance'. Und das Model Alanna Arrington war dank ihres lockigen Bobs bei der Pariser Fashion Week in diesem Jahr so gefragt wie noch nie.

Okay, Julia Roberts ist als 'World's Most Beautiful Woman' noch immer total glatt gefönt auf dem Cover des 'People'-Magazins, aber wer weiß wie lange noch? Frühjahr/Sommer 2017 ist auf jeden Fall eine super Gelegenheit, die Glätteisen einmal abkühlen zu lassen...

Jessica Mazur