Nach Corey Haims Tod: Arzneimittelring im Visier

Nach Corey Haims Tod: Arzneimittelring im Visier
© Steve H / ARH / Splash News

Er bekam Pillen mit gefälschten Rezepten

Nach dem Tod des früheren Teenie-Schwarms Corey Haim ermittelt die kalifornische Staatsanwaltschaft gegen einen illegalen Arzneimittelring. "Corey Haims Tod ist eine weitere Tragödie, die mit dem wachsenden Problem von Medikamentenmissbrauch zu tun hat", sagte der kalifornische Justizminister Jerry Brown laut der 'Los Angeles Times'.

- Anzeige -

Die Ermittler hätten auf Haims Namen ausgestellte Rezepte auf gestohlenen Rezeptblöcken entdeckt. Kriminelle würden sich mit gefälschten Papieren als Ärzte ausgeben und sich Praxisformulare beschaffen. Dealer und Süchtige könnten sich damit in Apotheken Medikamente besorgen.

Haim war am Mittwoch in Los Angeles im Alter von 38 Jahren gestorben. Der 80er-Jahre-Star aus Filmkomödien wie 'Daddy's Cadillac' und dem Vampirstreifen 'Lost Boys' war nachts in seiner Wohnung zusammengebrochen, in der er mit seiner Mutter lebte. Im Krankenhaus wurde er kurz danach für tot erklärt. Seiner Mutter zufolge litt Haim an einer Lungenstauung, die Gerichtsmedizin hat aber noch keine Todesursache veröffentlicht.

Nach US-Medienberichten gehen die Ermittler von einer versehentlichen Medikamentenüberdosis aus. Dem Internetdienst 'Tmz.com' zufolge fand die Polizei verschreibungspflichtige Medikamente, darunter das Schmerzmittel Vicodin. Haim habe eine Grippe gehabt und Medikamente eingenommen, hieß es. Über Jahre hinweg kämpfte der gebürtige Kanadier gegen seine Drogensucht an. In früheren Interviews gab er zu, Kokain und Crack genommen zu haben.

(Bild: Splashnews)

— ANZEIGE —