Nach Angriff auf Football-Coach: Justin Combs ist stolz auf P. Diddy

Nach Angriff auf Football-Coach: Justin Combs ist stolz auf P. Diddy
Sean "Diddy" Combs streitet die Vorwürfe ab, den Football-Trainer seines Sohnes angegriffen zu haben © Chris Pizzello/Invision/AP

Nachdem er sich nach einem Footballspiel seines Sohnes Justin (21) tatkräftig bei dessen Coach für diesen eingesetzt hatte, musste Rap-Mogul Sean "Diddy" Combs (45, "Come To Me") dafür mit einer Verhaftung büßen. Doch wenigstens weiß Justin Combs den Einsatz seines Vaters zu schätzen. "Ich danke Gott dafür, dass ich einen Vater bekommen habe, der immer für mich da ist. Ich liebe dich, Dad", postete der 21-Jährige am Dienstag auf Instagram - zusammen mit einem Bild von sich und dem unter dem Namen P. Diddy bekannten Rapper.

- Anzeige -

Dank auf Instagram

Wie unter anderem das Portal "TMZ" berichtete, wurde der 45-Jährige am Montag an der University of California in Los Angeles festgenommen. In einem Streit soll er den Football-Trainer seines Sohnes Justin mit einer Kugelhantel bedroht haben. Ein Zeuge berichtete laut "TMZ", dass Combs vorher beobachtet haben soll, wie der Couch seinen Sohn angeschrien habe. Danach soll er den Trainer in seinem Büro aufgesucht und angegriffen haben.


Wie die Seite "Page Six" am Dienstag berichtete, streitet P. Diddy selbst die Vorwürfe allerdings ab. "Die verschiedenen Berichte über die Veranstaltung und den vermeintlichen Angriff sind gänzlich falsch", ließ der Rapper über seine Sprecherin verlauten. "Was wir im Moment sagen können, ist, dass jede von Mr. Combs getätigte Handlung ausschließlich der Verteidigung diente, um sich und seinen Sohn zu schützen." Man hoffe, dass bald die Wahrheit ans Licht komme und der Fall dann zu den Akten gelegt werde.



spot on news

— ANZEIGE —