Hollywood Blog by Jessica Mazur

'Multi-Masking' ist bei den Hollywood-Stars längst kein Beauty-Geheimnis mehr!

Model Chrissy Teigen schwört schon länger auf 'Multi-Masking'.
Model Chrissy Teigen hat 'Multi-Masking' längst für sich entdeckt.

von Jessica Mazur

Man sagt ja, wenn man von Deutschland Richtung Staaten fliegt, hält sich der Jetlag in Grenzen. Super. Dumm nur, dass dieses Memo nicht bei meinen beiden Töchtern angekommen ist... Seit unserer Rückkehr nach LA am vergangenen Wochenende tanzen die beiden Mäuse nämlich jeden Morgen zu Uhrzeiten durchs Haus, zu denen ich in meinen Zwanzigern ins Bett gegangen bin. Argh!

- Anzeige -

Die Folge: Mama ist müde. Und das sieht man auch. Die Augenringe werden immer dunkler und auch der Teint hat schon frischere Zeiten erlebt. Genau der richtige Zeitpunkt also, um den neusten "Beauty Craze" der Stars auszuprobieren. Und dieser heißt: 'Multi-Masking'. Das Beste daran, der neue Beauty-Trend, der sich Dank Instagram ruckzuck ausgebreitet hat, ist ganz einfach Zuhause nachzumachen. Beim 'Multi-Masking' geht es nämlich darum, genau wie beim 'Multi-Tasking', mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Oder in diesem Fall besser gesagt: Mehrere Dinge gleichzeitig aufs Gesicht zu schmieren. Statt einer einzigen Maske fürs ganze Antlitz werden die verschiedenen Hautpartien ihren Bedürfnissen entsprechend zugekleistert. Eine Idee, die von führenden Beauty-Experten unterstützt wird. So erklärte die Dermatologin Dr. Julie Russak kürzlich gegenüber 'HollywoodLife': "Die Haut im Gesicht ist an den verschiedenen Stellen sehr unterschiedlich, abhängig von Zone und Poren. Eine einzige Maske fürs ganze Gesicht zu benutzen macht also eigentlich keinen Sinn, wenn verschiedene Probleme angegangen werden sollen." Sprich, die T-Zone wird anders behandelt, als die Wangenpartie oder die empfindlichen Augenpartien.

Promis wie 'Pretty Little Liars'-Star Shay Mitchell oder Model Chrissy Teigen machen es auf Instagram mit dem Hashtag #MultiTasking vor... und ich hab's nachgemacht. Mit einer 'Clarifying Mask' für die T-Zone, einer 'Super Collagen Mask' für die Wangenpartie und 'Stress Relief Eye Mask' Pads unter den Augen. Das Ergebnis? Mindestens fünf Jahre jünger! Naja, nicht wirklich ;). Aber ich meine zu erkennen, dass das 'Multi-Masking' meiner müden Erscheinung auf jeden Fall gut getan hat. Werde ich jetzt öfter mal machen. Jetzt nur noch so acht bis zehn Stunden Schlaf und ich seh‘ aus wie neu ;)!

Viele Grüße aus Lalaland sendet

Jessica Mazur hat den 'Multi-Masking'-Trend auf der eigenen Haut getestet.
Jessica Mazur tut der 'Multi-Masking'-Trend sichtlich gut. © Jessica Mazur