Muhammad Ali: Viele Siege im Boxen

Der Boxer Muhammad Ali
Dreifacher Weltmeister im Boxen: Muhammad Ali © picture alliance / AP Photo, John Rooney

Seine Erfolge als Boxer

Bereits auf Amateur-Ebene errang Ali mehrere Titel und gewann bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom die Goldmedaille im Halbschwergewicht.

- Anzeige -

Wenig später wechselte er in den Profibereich und bestritt dort im Oktober 1960 seinen ersten Kampf. Obwohl er bis Ende 1963 in 19 Kämpfen ungeschlagen blieb, war er in den Duellen keineswegs immer überlegen. So ging er gegen zwei Gegner zu Boden und gewann gegen einen dritten nur dank einer umstrittenen Entscheidung der Punktrichter. Dennoch wurde Ali zum Herausforderer auf den Weltmeistertitel im Schwergewicht und trat im Februar 1964 zu seinem ersten WM-Kampf gegen Sonny Liston an. Ali gewann, weil sich Liston an der Schulter verletzte und aufgab. Seinen errungenen Titel musste Ali drei Monate später erstmals verteidigen, wieder war Liston sein Gegner. Der ging nach nur 105 Sekunden zu Boden und wurde vom Ringrichter ausgezählt. Die beiden Siege gegen Liston brachten Ali Weltruhm. Als er sich jedoch im Jahr 1967 weigerte, zur Armee zu gehen, wurde ihm sein Weltmeistertitel aberkannt. Zudem wurde er zu einer Gefängnis- und einer Geldstrafe verurteilt. Gegen eine Kaution blieb Ali jedoch frei, verlor aber für drei Jahre seine Boxlizenz. Seinen ersten Kampf nach der Sperre hatte er im Oktober 1970. Im März 1971 trat er im 'Fight of the Century' gegen den ungeschlagenen Weltmeister Joe Frazier an und verlor nach Punkten. Erst im Januar 1974 bekam Ali einen Revanchekampf gegen Frazier, der zu dieser Zeit aber kein Weltmeister mehr war. Diesmal gewann Ali und verdiente sich damit das Recht, gegen den Weltmeister George Forman anzutreten. Der im Oktober 1974 in Kinshasa in Zaire stattfindende Kampf bekam den Beinamen 'Rumble in the Jungle'. Ali schlug Forman in der achten Runde K.o. und holte sich den WM-Titel zurück. Im Oktober 1975 kam es zum dritten Kampf gegen Joe Frazier, den erneut Ali gewann. Überraschend verlor Ali im Februar 1978 gegen den bis dato unbekannten Leon Spinks, holte sich seinen Weltmeistertitel aber sieben Monate später gegen den gleichen Gegner zurück.

Nach dem Kampf erklärte Ali seinen Rücktritt vom Boxsport, kehrte aber für zwei Kämpfe im Oktober 1980 und im Dezember 1981 kurzzeitig in den Ring zurück.

— ANZEIGE —