Mücke, Levshin und Kramme: Aus der Kritik gelernt

Friedrich Mücke, Alina Levshin und Benjamin Kramme
Friedrich Mücke, Alina Levshin und Benjamin Kramme © Cover Media

Friedrich Mücke (32), Alina Levshin (30) und Benjamin Kramme (32) haben weniger Einfluss auf das 'Tatort'-Drehbuch, als viele Zuschauer denken.

- Anzeige -

Bemühte 'Tatort'-Stars

Die drei TV-Stars bilden gemeinsam das jüngste Ermittler-Team der deutschen Kult-Krimireihe: Als Henry Funck (Mücke), Johanna Grewel (Levshin) und Maik Schaffert (Kramme) ermitteln sie in Erfurt, am Sonntag [21. Dezember] lief ihr zweiter Fall 'Der Maulwurf'.

Zur Premiere der Drei, 'Tatort: Kalter Engel', schalteten 2013 noch über zehn Millionen Menschen ein, ihren zweiten Fall guckten hingegen nur knapp 8,9 Millionen - Kritiker werfen dem Team unter anderem vor, gezwungen jung zu wirken, und die Fans reagieren mit fiesen Kommentaren im Internet.

Die 'Bild'-Zeitung sprach mit den Newcomern und wollte wissen, was Mücke, Levshin und Kramme über die Reaktionen der Menschen denken. "Dadurch, dass wir so ein junges Team sind, gucken die Leute eben genau hin", betonte Kramme, während Levshin erklärte, dass sie sich die Kritik zwar zu Herzen nehmen, aber: "Wir können nicht aller Kritik gerecht werden. Die Schauspieler haben nie so viel Einfluss auf das fertige Produkt, wie der Zuschauer vielleicht denkt. Man muss sich immer arrangieren."

Mücke enthüllte, dass die 'Tatort'-Macher sich durchaus dafür interessieren, was die Menschen auf den sozialen Netzwerken zu sagen haben. "Sicher! Wir werden einige Dinge verändern, die oft kritisiert wurden", versprach er.

Ihr zweiter Fall führte die drei Ermittler ins Rotlichtmilieu: Rotlicht-König Lemke, gespielt von Export-Star Werner Daehn (47, 'xXx - Triple X'), bekommt zur Beerdigung seines Vaters Freigang aus dem Gefängnis und nutzt die Chance zur Flucht. Dabei erschießt er einen seiner Bewacher. Während die Erfurter Kommissare nach Lemke suchen, wird ihre Chefin, Kriminaldirektorin Petra Fritzenberger (Kirsten Block), entführt.

Leider konnte die Story die Kritiker und Fans nicht überzeugen: Das Medienecho und die Kommentare im Internet waren überwiegend negativ. Das bietet Friedrich Mücke, Alina Levshin, Benjamin Kramme und dem gesamten Erfurter 'Tatort'-Team allerdings auch die Möglichkeit, es im dritten Fall - sollte es ihn geben - besser zu machen.

Cover Media

— ANZEIGE —