Motsi Mabuse: Wie sehr hat der Erfolg sie verändert?

Motsi Mabuse: Wie sehr hat der Erfolg sie verändert?
An ihren Erfolg muss sich 'Let's Dance'-Jurorin Motsi Mabuse noch gewöhnen.

Sie ist "ruhiger" und "nachdenklicher" geworden

Ihr Freundeskreis ist geschrumpft und sie lebt zurückgezogener. Für die eigentlich so temperamentvolle Motsi Mabuse hat der zunehmende Erfolg im Fernsehen auch privat einiges verändert. Seit fünf Jahren ist die 30-Jährige auf den TV-Showbühnen unterwegs. Erst als Profitänzerin, dann als Jurorin bei 'Let's Dance', und seit vergangenem Jahr auch als Jury-Mitglied beim 'Supertalent'. So richtig gewöhnt hat sie sich an ihre größer werdende Bekanntheit aber noch nicht.

- Anzeige -

"Die Leute auf der Straße – das ist für mich immer noch merkwürdig. Wenn ich auf dem Flughafen ankomme, die Polizei weiß, wer ich bin. Oder am Bahnhof – Leute kommen und reden mit mir und denken kennen mich. Und da denke ich immer: sei höflich, vielleicht kennst du sie doch", verrät Mabuse im Interview mit RTL.

Auch privat habe sie der Erfolg verändert. So sei sie "ruhiger" und "nachdenklicher" geworden. "Mein Freundeskreis ist eher enger geworden. Ich schütze mich mehr. Weil ich denke, wenn man sehr oft im Fernsehen steht, man kriegt sehr viel Aufmerksamkeit." So musste die Profitänzerin lernen, dass Erfolg in der Öffentlichkeit auch privat viel verändern kann. Aber dennoch kann sie damit sehr gut umgehen, wie sie bestätigt. Sowohl vor als auch hinter der Kamera.

(Bildquelle: RTL)

— ANZEIGE —