Motsi Mabuse: "Ich werde beschimpft, weil ich schwarz bin"

Motsi Mabuse: "Ich werde beschimpft, weil ich schwarz bin"
Die Hautfarbe der 'Let’s Dance'-Jurorin ist für viele ein Problem.

Ihre Hautfarbe ist für viele ein Problem

Es klingt unfassbar, ist aber wahr: Weil 'Let’s Dance'-Jurorin Motsi Mabuse Afrikanerin ist, wird sie öffentlich angefeindet und oft bitterböse beschimpft. "Ich werde beschimpft, weil ich schwarz bin, weil ich eine Frau aus Afrika bin. Es ist wirklich extrem", gesteht sie im Gespräch mit RTL.

- Anzeige -

Motsi lebt seit zwölf Jahren in Deutschland und ist mit ihrer Jugendliebe, dem deutschen Tänzer Timo, verheiratet. Ihre TV-Karriere startete die 31-Jährige als Tänzerin bei 'Let’s Dance' und begeistert mittlerweile als Jurymitglied der Tanzshow ein Millionen-Publikum. Doch da ist ständig die Angst, weil es Menschen gibt, die nicht so denken. Es gibt Menschen, die sie anfeinden und sie im Internet mit rassistischen Aussagen und diskriminierenden Äußerungen angreifen.

Vor allem auf öffentlichen Events muss sie beschützt werden: "Wenn viele Leute da sind, muss man schon aufpassen. Aber ich habe immer gute Leute neben mir“, so Motsi weiter. Für die Tänzerin ist es unerklärlich, dass es überhaupt noch Menschen gibt, für die ihre Hautfarbe überhaupt ein Thema ist. Umso wichtiger ist es für sie, dass sie sich gegen die rassistischen Anfeindungen im Netz wehrt. Und sie stellt klar: "Ich will mir den Spaß in Deutschland nicht verderben lassen!"

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —