Moritz Bleibtreu: Internationale Sprache Film

Moritz Bleibtreu
Moritz Bleibtreu © coverme.com

Moritz Bleibtreu (42) findet, dass Filme international sind - jeder kann sie verstehen.

- Anzeige -

Sympathisches Schweizerdeutsch

Der Kino-Liebling ('Soul Kitchen') drehte in den vergangenen zwei Jahren mit zwei Schweizer Regisseuren zusammen. Das lag zwar an den guten Drehbüchern, ließ die Online-Seite '20 Minuten' aber dazu hinreißen, mal genauer nachzufragen. "Mit der Nationalität hatte meine Entscheidung nicht zu tun. Ich habe mit den beiden gearbeitet, weil beides hervorragende Regisseure sind. Das ist das Tolle am Film - wir sprechen eine internationale Sprache. Mit Schweizern zu drehen ist aber besonders angenehm, weil wir die gleiche Muttersprache sprechen. Ihr halt mit einem Sprachfehler", scherzte der Star und fügte gleich hinzu, dass das natürlich ein Scherz war und er Schweizerdeutsch für eine sehr sympathische Sprache halte. Nächstes Jahr wird er in 'Die schwarzen Brüder' zu sehen sein, bei dem der Schweizer Filmemacher Xavier Koller (69, 'Reise der Hoffnung') auf dem Regiestuhl saß, der bereits einen Oscar in der Tasche hat. Doch dies ist für Bleibtreu kein Grund, einen Kniefall vor Koller zu machen. "Das ist für mich kein Grund, jemanden anders wahrzunehmen. Ein Oscar macht den Gewinner nicht zu einem König. Ich verlasse mich eher darauf, wie ich mich mit der Person verstehe", so der Schauspieler gegenüber der Publikation.

Der Leinwandstar findet außerdem, dass die Filmwelt allgemein internationaler geworden ist: "Um das mal klar zu stellen: 'Hollywood', so wie wir den Begriff kennen, gibt es nicht mehr. Die meisten großen Produktionen gehen weg aus L.A. Und bei den Oscars sind die Stars inzwischen Engländer, Australier ... Film ist heute absolut international", sinnierte er im Interview mit 'Super Illu'.

Mit seinem neuen Film und der Zusammenarbeit mit dem Oscar-prämierten Schweizer Regisseur untermauert Moritz Bleibtreu genau diese Aussage.

© Cover Media

— ANZEIGE —