Moritz Bleibtreu: Aufmerksam sein und Fragen stellen

Moritz Bleibtreu
Moritz Bleibtreu © Cover Media

Moritz Bleibtreu (43) geht seine Vaterpflichten mit offenen Augen an.

- Anzeige -

Seine Art der Kindererziehung

Im November 2008 wurde der erfolgreiche Schauspieler ('Der Baader Meinhof Komplex') Vater des kleinen David, den er liebevoll großzieht. Obwohl er sein Privatleben zum größten Teil aus der Öffentlichkeit heraus hält, sprach er mit dem 'in'-Magazin darüber, worauf er im Alltag als Papa achtet:

"Für mich ist Erziehung: hinschauen, aufmerksam sein, Fragen stellen und Stärken unterstützen." Das Wichtigste allerdings sei Liebe im Umgang mit Kindern - und die fange bei einem selbst an, wie der Megastar untermauerte: "Wenn man für sich selbst nie Liebe empfunden hat, kann man sie auch schlecht weitergeben."

Der gebürtige Münchner ist der Sohn der legendären Schauspielerin Monica Bleibtreu (†65, 'Vier Minuten') und hat schon oft erzählt, dass seine Kindheit liebevoll und unorthodox verlief. Eine bewundernswerte Sache hat seine Mama ihm vorgelebt, die er rückblickend als extrem wichtig einstuft:

"Was ich an meiner Mutter über alle Maßen geschätzt habe, war die Tatsache, dass sie mich immer mit ihren eigenen Fehlern konfrontiert und es geschafft hat, sich bei mir für diese zu entschuldigen. Rückblickend ist das das ganz Besondere an meiner Erziehung", erinnerte sich Moritz Bleibtreu vor einiger Zeit im Gespräch mit 'Bild.de'. "Sich bei ihren Kindern zu entschuldigen, bringen die meisten Eltern nicht fertig, weil sie denken, sie müssen konsequent, eine Autorität sein."

Cover Media

— ANZEIGE —