Morgan Freemans Privatjet musste notlanden

Morgan Freemans Privatjet musste notlanden
Morgan Freeman hat seit einem Unfall 2008 kein Gefühl mehr in seiner linken Hand © Phil McCarten/Invision/AP

Schrecksekunde für Hollywood-Star Morgan Freeman ("Die Verurteilten"): Der Privatjet des 78-Jährigen musste am Samstag, den 5. Dezember, notlanden und kam dabei offenbar vom Rollfeld ab. Laut eines Berichts der US-amerikanischen Klatschseite "TMZ" sei Freeman der einzige Passagier des Jets gewesen und habe keine Verletzungen davongetragen.

- Anzeige -

Schauspieler blieb unverletzt

Freeman selbst gab sich kurz nach dem Unfall recht unbeeindruckt: "Manchmal läuft es nicht wie geplant. Beim Start platzte ein Reifen, was weitere Probleme nach sich zog. Aber dank meines ausgezeichneten Piloten Jimmy Hobson landeten wir sicher und ohne einen Kratzer. Von meinem Flugzeug kann ich das nicht behaupten", erklärte der Mime laut "TMZ".


Schon kurz nach dem Start kam es offenbar zu Hydraulikproblemen, was den Piloten dazu veranlasste, einen Notruf zu senden. In Tunica, Mississippi, rund 60 Kilometer von dem Flughafen entfernt, von dem der Jet gestartet war, leitete Hobson die Notlandung ein. Dabei kam das Flugzeug vom Rollfeld ab und blieb erst abseits der Landebahn in einem Feld stehen, heißt es.


Nicht immer kam Freeman derart glimpflich davon. Bei einem schweren Autounfall im August 2008 musste die Feuerwehr ihn und seine Beifahrerin aus dem Unfallfahrzeug schneiden. Außerdem verletzte er seinen linken Arm so schwer dabei, dass er seither die Hand nicht mehr bewegen kann und einen Kompressionshandschuh tragen muss, damit sie nicht anschwillt.



spot on news

— ANZEIGE —