Morddrohungen gegen Andrea Berg

Psychoterror per E-Mail

Über Monate hinweg erhielt Schlagersängerin Andrea Berg Morddrohungen per E-Mail. In den Nachrichten fielen unter anderem Drohungen wie „Kehle durchschneiden“, sie "hinrichten" außerdem fielen Worte wie "dreckiges, kriminelles Mistpack".

Die Frage ‚Wer macht so was?’ ist inzwischen vermutlich geklärt. Es gibt einen Verdächtigen, den 39-jährigen Schrotthändler Martin B.. Der Mann muss sich jetzt für die insgesamt 15 Todes-E-Mails, die er zwischen Januar und Mai 2010 abgeschickt haben soll, vor dem Amtsgericht München verantworten. Gesendet wurden die Mails aus einer Finca auf Mallorca. Bislang streitet Martin B. aber alles ab. Er habe auf Mallorca nur seine Mutter besucht.

- Anzeige -

„Andrea ist ein sehr netter Mensch!“

Bei solchen Droh-Nachrichten läuft nicht nur der Sängerin ein Schauer über den Rücken. Auch Schlagerkönig Michael Wendler ist geschockt von solch massiven Anfeindungen: „Bei Andrea Berg überrascht mich das extrem, weil sie ja ein sehr sympathischer Mensch ist. Da hätte man am wenigsten geglaubt, das sie im Focus der Bedrohung steht. Ich kann mir das nicht erklären, weil sie ja eigentlich niemandem etwas tut, ihre Hilfe ständig überall anbietet und ein sehr netter Mensch ist“, so Wendler.

Andrea Berg’s Management wollte sich auf Anfrage zum laufenden Verfahren nicht äußern.

— ANZEIGE —