Hollywood Blog by Jessica Mazur

Morddrohung: Halle Berry in Todesangst

Morddrohung: Halle Berry in Todesangst
Morddrohung: Halle Berry in Todesangst © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Tausende Schauspieler zieht es jedes Jahr nach Hollywood. Doch eine kann es gar nicht erwarten, hier wegzukommen: Halle Berry. Wie heute bekannt wurde, hat Berry bei Gericht einen Antrag gestellt, die Erlaubnis zu bekommen, mit ihrer Tochter Nahla nach Frankreich zu ziehen. Warum? Weil sie, wie sie sagt, in Los Angeles um ihr Leben fürchte. Klingt nicht nur dramatisch, ist es auch. Ein Stalker hat nämlich angekündigt, der Schauspielerin die Kehle aufzuschlitzen. Eine Drohung, die das LA Police Department durchaus ernst nimmt.

- Anzeige -

Bei Halle Berrys irrem Verfolger handelt es sich nämlich um keinen Unbekannten, sondern um Robert Hoskins. Hoskins hatte es Mitte der Neunziger Jahre bereits auf Madonna abgesehen. Damals drohte er ebenfalls damit, der Sängerin die Kehle durchzuschneiden. Der Irre schaffte es sogar, sich Zugang zu Madonnas damaligen Grundstück zu verschaffen und wurde beim Versuchen, einen Bodyguard zu überwältigen angeschossen. Hoskins verbrachte zehn Jahre im Knast und wurde nach seiner Entlassung in die Psychiatrie eingeliefert. Doch von dort ist er in der vorigen Woche ausgebrochen und seitdem auf freiem Fuß. Mit der Ankündigung: F*ck Madonna! Ich werde Halle Berry die Kehle durchschneiden. Meine Herren, klingt ja wirklich wie der Plot eines Psychothrillers.

Sowohl 'Radar Online', als auch TMZ berichten, dass Halle Berry bereits ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft hat. Ihr Haus wird rund um die Uhr bewacht und auch die Polizei sieht regelmäßig nach dem Rechten. Die Polizei nimmt diesen Kerl sehr ernst, da er stets ein Messer und eine Schusswaffe bei sich tragen soll. Für Berry ist es nicht das erste Mal, dass sie sich mit einem Stalker herumschlagen muss. Erst im vergangenen Oktober wurde ein Mann namens Richard Franco zu einem Jahr Gefängnis und fünf Jahren Bewährung verurteilt, weil er der Schauspielerin nachstellte und sich gewaltsam Zugang zu ihrem Grundstück verschaffte.

Als hätte Berry nicht schon genug Ärger, wurde Franco vor wenigen Tagen vorzeitig entlassen und befindet sich somit ebenfalls auf freiem Fuß. Die Schauspielerin gibt an, dass sie in großer Angst lebe und um die Sicherheit ihrer Tochter Nahla fürchte. Ein Umzug nach Frankreich, wo Berrys Verlobter Olivier Martinez ein Haus hat, klingt da sicherlich verlockend. Doch ob es dazu kommt, ist fraglich. Laut Gesetz darf Halle nicht mit ihrer Tochter das Land verlassen, ohne das der Kindsvater dem Ganzen zustimmt oder ihr ein Gericht die Erlaubnis erteilt. Dass Gabriel Aubry einwilligt, ist bei dem andauernden Sorgerechtsstreit der beiden wohl ausgeschlossen. Bleibt abzuwarten, was das Gericht entscheidet. Schließlich gibt es ja auch andere Städte weit weg von Hollywood, die nicht auf einem anderen Kontinent liegen...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Morddrohung: Halle Berry in Todesangst
© Bild: Jessica Mazur