"Monitor"-Moderator Klaus Bednarz verstorben

"Monitor"-Moderator Klaus Bednarz verstorben
Klaus Bednarz ist im Alter von 72 Jahren verstorben © WDR/Oliver Ziebe

"Wir sind sehr traurig, dass er nicht mehr bei uns ist" - mit diesem Worten verabschiedet sich WDR-Intendant Tom Buhrow von Klaus Bednarz. Der langjährige Chef des Fernsehmagazins "Monitor" ist am späten Dienstagabend im Alter von 72 Jahren verstorben, wie der Sender am Mittwoch bestätigte.

- Anzeige -

Tod mit 72 Jahren

Mit ihm würde einer der "bedeutendsten deutschen Fernsehjournalisten" verloren gehen, schreibt Buhrow und nennt seinen Kollegen in seinem Nachruf einen "unbeugsame[n] Fürsprecher für Mensch und Umwelt", dessen "packende Dokumentationen und Reisereportagen" in Erinnerung bleiben würden. "Klaus Bednarz war mit Leib, Seele und messerscharfem Verstand Journalist - und ein feiner Mensch."

 

Eine starke Stimme

 

Auch WDR-Chefredakteurin Sonia Seymour Mikich zeigt sich schwer betroffen: "Klaus Bednarz war ein Anker für alle, die sich für Menschenrechte, Freiheit und Gerechtigkeit einsetzen. Für ihn nie nur Beiwerk oder Sonntagsrede. Eine starke Stimme, die fehlen wird".

Bednarz hatte von 1983 bis 2001 das Polit-Magazin "Monitor" im Ersten moderiert, dessen Redaktion geleitet und war ständiger Kommentator der "Tagesthemen". Schon vor dieser Zeit war er als Auslandskorrespondent in Warschau und Moskau tätig gewesen. Für seine Arbeiten wurde er unter anderem mit der Goldenen Kamera (1991) ausgezeichnet. Während seiner Karriere veröffentlichte Bednarz außerdem über 15 Bücher. Das letzte war "Ferne und Nähe: Aus meinem Journalistenleben", eine Sammlung von Texten aus vier Jahrzehnten als Journalist.

— ANZEIGE —