Monica Lierhaus erfüllt sich einen Wunsch von ihrer "Löffelliste"

Monica Lierhaus verwirklicht sich einen Traum.
Monica Lierhaus hat mit ihrer Schwester eine Löffelliste erstellt.

Monica Lierhaus: Ihre persönlichen "Lichtblicke" geben ihr Kraft

Monica Lierhaus ist eine Kämpferin, anders kann man es einfach nicht sagen. Nach ihrer Hirn-OP in 2009 hat sich die Sport-Journalistin Tag für Tag ins Leben zurückgekämpft - mit Erfolg. Doch nun musste sie erneut ins Krankenhaus, erneut Narkose und Operationen über sich ergehen lassen. Aber auch diesen Eingriff hat Monica Lierhaus tapfer durchgestanden. Im Interview mit RTL erzählt die 45-Jährige was passiert ist, wer ihr in dieser schlimmen Zeit zur Seite stand und sie verrät, dass sie eine "Löffelliste" hat.

- Anzeige -

"Ich hatte eine fürchterlich schwere Bauchfellentzündung. Der Blinddarm war auch entzündet, den haben sie dann gleich da behalten", erzählt sie im Gespräch mit RTL. "Ich war insgesamt drei Wochen im Krankenhaus. Das waren jetzt 15 Operationen, die ich jetzt hatte. Mittlerweile habe ich ehrlich gesagt die Nase voll. Ich mag nicht mehr." Inzwischen gehe es ihr wieder gut, obwohl sie schwer zu kämpfen hatte und acht Kilogramm verloren hat.

Und dann gesteht die Journalistin, bereits eine Löffelliste gemeinsam mit ihrer Schwester gemacht zu haben. Das sind "Dinge, die ich unbedingt noch tun möchte, bevor ich den Löffel abgebe", erklärt die 45-Jährige. Und dazu gehört demnächst eine Delphin-Therapie. "Ich verwirkliche mir einen Traum", so Lierhaus. "Dann kann ich den Punkt schon mal streichen." Durch diese Behandlung bei "Dolphin Aid" erhofft sie sich eine Verbesserung des Gangbildes und der Feinmotorik.

Eine große Stütze und ihre "Lichtblicke", wie Monica Lierhaus sie nennt, sind ihre Mutter und ihre Schwester. Doch auch die Möglichkeit wieder zu arbeiten, gibt ihr Kraft. "Meine Familie hilft mir natürlich immer unglaublich und natürlich die Aussicht, hier sein zu dürfen und wieder arbeiten zu können. Das macht mir immer wahnsinnig viel Spaß: zu arbeiten", verrät sie mit einem Lächeln im Gesicht.

— ANZEIGE —