Hollywood Blog by Jessica Mazur

'Momzilla' Simpson plant zwei Millionen Dollar Geburt

'Momzilla' Simpson plant zwei Millionen Dollar Geburt
'Momzilla' Simpson plant zwei Millionen Dollar Geburt © (Foto: Splash)

von Jessica Mazur

Dagegen sehen selbst Beyoncé und Baby Blue Ivy alt aus. Die US-Medien berichten immer mehr Details über Jessica Simpsons bevorstehende Geburt, und alles deutet darauf hin, dass die kleine Maxwell Hollywoods "most expansive" Baby wird.

- Anzeige -

Es fängt bereits mit Jessicas Schwangerschaftsgarderobe an. Die hat die 'US Weekly' in dieser Woche genauer unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass Simpson ihren Babybauch nur in feinste Designerfummel hüllt. In einem 2.000 Dollar Sweater geht sie Shoppen, zum Dinner geht's in einem 4.495 Dollar teurem Jäckchen überm 725 Dollar Maxi-Kleid, und für Auftritte hüllt sie sich in 2.200 Dollar teure Roberto Cavalli Roben. Nicht schlecht. Doch das ist gar nichts im Vergleich zu dem, was Simpson auszugeben plant, wenn ihre Tochter erst einmal auf der Welt ist.

Los geht es schon im Krankenhaus. Genau wie Beyoncé hat auch Simpson einen ganzen Flügel im Krankenhaus gemietet. "Sie verwandelt die Entbindungsstation in Fort Knox", so ein Freund gegenüber der amerikanischen 'In Touch'. Doch die Privatsphäre im Krankenhaus ist nicht billig. Angeblich lässt sich Jessica ihre "Birthing Suite" eine halbe Million Dollar kosten. Wenn es um die Sicherheit von Klein Maxi geht, will sich Simpson aber nicht nur auf das Krankenhauspersonal verlassen. Für die Geburt und die ersten Wochen hat die Blondine Berichten zufolge deshalb für über 1,3 Millionen Dollar Securitybeamte eingestellt, die Mama und Baby rund um die Uhr beschützen. "Sie hat wahnsinnige Angst vor Kidnappern", heißt es da aus Insiderkreisen. Aus dem Grund soll Jessica Freunden gegenüber auch bereits verkündet haben, dass Maxwell in den ersten Jahren ausschließlich mit Privatjet reisen wird. Kosten pro Trip: um die 70.000 Dollar. Dagegen wirkt das knapp 15.000 Dollar teure Kinderbett, in dem das Baby schlafen wird, ja fast schon wie ein Schnäppchen. Summa Summarum macht es also durchaus Sinn, dass Jessica Simpsons Geburt in den US-Medien bereits als die "2 Million Dollar Delivery" bezeichnet wird. Doch bis es soweit ist, sind es ja angeblich noch zwei/drei Wochen.

Um die Wartezeit zu überbrücken, soll Jessica übrigens Berichten zufolge ins piekfeine Beverly Hills Hotel eingezogen sein. Und das, obwohl sie nur ein paar Kilometer weiter ein Haus besitzt. Der Grund: Zuhause gibt es keinen Room Service und Jessica will jederzeit die Möglichkeit haben, sich Burger, Fritten und andere Leckereien in Nullkommanichts aufs Zimmer kommen zu lassen.

Hach ja, muss schon schön sein, zu viel Geld zu besitzen. Bei ihrem schwangeren Leben im Überfluss wird es Jessica da bestimmt auch nicht stören, dass ihr einige Freunde den US-Medien zufolge bereits den Spitznamen "Momzilla" verliehen haben. Hm, wieso denn bloß...?

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

'Momzilla' Simpson plant zwei Millionen Dollar Geburt
© Bild: Jessica Mazur