Mohammad Alis Tochter Laila: "Ich weiß, dass er jetzt an einem besseren Ort ist"

Laila Ali: Mein Vater ist jetzt an einem besseren Ort
Laila Ali © Cover Media

Laila Ali (38) ist froh, dass es ihrem Vater Muhammad Ali (†74) jetzt wieder besser geht und er keine Schmerzen mehr leiden muss.

- Anzeige -

Das Leiden ist vorbei

Die Boxlegende starb am Freitag, den 3. Juni, im Alter von 74 Jahren. Einen Tag vor seinem Tod wurde Ali mit Atembeschwerden in ein Krankenhaus eingeliefert, 32 Jahre lang litt er an der Nervenkrankheit Parkinson. Seine Tochter Laila, die selbst in die Fußspuren ihres Vaters trat und als professionelle Boxerin erfolgreich ist, trauert einerseits um ihren Vater, andererseits ist sie froh, dass sein Leiden ein Ende hat. "Ich persönlich bin seit langer Zeit sehr traurig. Mein Vater kämpfte viele Jahre mit der Parkinson-Krankheit und es war nicht leicht, ihn leiden zu sehen", erklärte sie in einem Interview in der 'Today'-Show. "Zu wissen, dass er nicht mehr leidet, beruhigt mich. Ich habe mich viele Jahre mental darauf vorbereitet, dass ich eines Tages meinen Vater verlieren werde und die Zeit ist gekommen."

Muhammad Ali hat jedoch nie aufgeben, auch als ihm in den letzten Monaten und Jahren das Sprechen und Laufen schwerfiel. "Ich weiß, dass mein Vater Angst vor dem Tod hatte. Aber darüber haben wir keine Kontrolle, Gott kontrolliert es und alles steht bereits geschrieben. Es war an der Zeit für ihn zu gehen. Ich weiß, dass er jetzt an einem besseren Ort ist und er wieder sprechen kann, sich wieder bewegen kann und all die Dinge tun kann, die er mit seinem Körper nicht mehr machen konnte. Darüber bin ich glücklich, auch wenn ich ihn sehr vermissen werde", berichtete sie weiter.

In der 'Good Morning Show' erklärte Laila, die eins von den neun Kindern des Sportlers ist, dass Muhammad Ali in seinen letzten Stunden von all seinen Kindern umgeben war. Seine Töchter zollten dabei seinem islamischen Glauben Tribut: "Meine Schwestern sagten islamische Gebete auf. Es war ein sehr friedlicher Moment und wir haben uns sehr friedlich von ihm verabschiedet. Alle Kinder waren im Krankenhaus und alle hatten die Gelegenheit, mit ihm zusammen zu beten, als er von uns ging."

Nach seinem Ableben zollte Laila Ali ihrem Vater Tribut und postete ein Foto der Boxlegende gemeinsam mit ihrem Sohn Curtis auf Facebook.

Cover Media

— ANZEIGE —