'Modern Family'-Star Ariel Winter von Mutter misshandelt

Ariel Winter spielt in 'Modern Family' die Alex Dunphy
Ariel Winter lebte im wahren Leben nicht so behütet wie in der TV-Serie 'Modern Family'

Bei ihrer Schwester fand sie Zuflucht

In ‚Modern Family‘ spielt sie die blitzgescheite Alex Dunphy, die behütet in ihrer Serienfamilie aufwächst – im wahren Leben hat Schauspielerin Ariel Winter alles andere als Harmonie erlebt. Seit 2013 lebt die 15-Jährige bei ihrer älteren Schwester, weil sie es bei ihrer Mutter nicht mehr aushielt.

- Anzeige -

Über Jahre war Ariel von ihrer Mutter Crystal Workman angeblich emotional und körperlich misshandelt worden - von Beleidigungen und Beschimpfungen bis hin zu Ohrfeigen. Auch Essen soll Workman dem Teenager vorenthalten haben. Im Herbst 2012 schaltete Ariel Winter schließlich die Behörden ein. Das Sorgerecht ging über an ihre 34-jährige Schwester Shanelle Gray.

Für Ariel bedeutet das Leben bei ihrer Schwester einen Schritt in eine wunderbare Zukunft. Jetzt dankte sie der Schwester über Instagram. „Das waren die besten anderthalb Jahre meines Lebens.“ Die Familie ihrer Schwester habe ihr gezeigt, wie man bedingungslos liebe, wie man gebe und vergebe und wie man stark werde. Ihre Schwester sei ihr großes Vorbild. „Ich hoffe, ich werde auch nur ansatzweise mal so wie meine sie.“

Mutter Crystal Workman bestreitet indes alle Vorwürfe, obwohl ihr die Erfahrungen mit Ariel eigentlich bekannt vorkommen müssten. Denn auch Schwester Shanelle erhob vor rund 20 Jahren ähnliche Anschuldigungen. Auch sie wurde vom Jugendamt aus dem Elternhaus herausgeholt, wie Gerichtsakten laut 'TMZ.com' belegen. Sie hatte keine ältere Schwester, die sie auffing. Sie ging damals in ein Heim.

Bilderquelle: RTL Nitro/Modern Family

— ANZEIGE —