Moderator Thomas Gottschalk hat sich eine Sehne im Knie gerissen

Thomas Gottschalk geriet ins Straucheln 
Thomas Gottschalk © Cover Media

Thomas Gottschalk (65) konnte es kaum fassen, als er sich nach einem Sturz hilflos auf dem Boden wiederfand. 

- Anzeige -

Knie-Sehnenriss für 'Wetten, dass...?'-Moderator Thomas Gottschalk

Der Showmaster ('Wetten, dass..?') hat sich bei einem Besuch in Jerusalem, wo er am Faschingsdienstag vor Mönchen aus seiner Autobiografie 'Herbstblond' las, eine Sehne im Knie gerissen. Für Aschermittwoch war eigentlich ein Besuch im Benediktiner-Kloster am Berg Zion geplant gewesen, nach seinem Sturz musste er allerdings seine Pläne ändern.

"Ich konnte gar nicht fassen, dass ich da hilflos auf dem Boden lag und nicht mehr aufstehen konnte", berichtete der Entertainer jetzt im 'Bild.de'-Interview. "Man hat mich dann aufgeklaubt und ich habe telefonisch sofort den ehemaligen Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt auf den Platz geholt." Dieser habe ihm geraten, sofort nach Deutschland zurückzukommen, und am nächsten Tag wäre er dann in Tübingen auf dem OP-Tisch gelegen. 

Den Sturz nimmt Gottschalk derweil in seiner typisch humorvollen Art gelassen: "Das Straßenpflaster in Jerusalem ist nach 3000 Jahren ziemlich ausgelatscht. Ich bin ja nicht der Erste, der auf heiligem Boden ins Straucheln geriet. Insofern nehme ich den Schmerz in Demut auf mich", witzelte er.  

 

Cover Media

— ANZEIGE —