Hollywood Blog by Jessica Mazur

Model Jourdan Dunn: "Ich wurde wegen meines Busens gefeuert"

Model Jourdan Dunn: "Ich wurde wegen meines Busens gefeuert"
Model Jourdan Dunn: "Ich wurde wegen meines Busens gefeuert" © Bildquelle: Splash News

von Jessica Mazur

Nichts fasziniert die Hollywood-Medien so sehr, wie Promi-Körper. Insbesondere, wenn diese zu dick, zu dünn oder gerade mit Babykugel 'ausgestattet' sind. Im Spotlight heute: Der Körper von Supermodel Jourdan Dunn. Oder besser gesagt, Jourdan Dunns Busen. Wie das Model selbst via Twitter mitteilte, waren ihre Brüste nämlich dafür verantwortlich, dass sie einen Job verlor. Eigentlich war Dunn für die Dior-Show auf der Pariser Fashion Week gebucht. Doch wie ihr mitgeteilt wurde, entsprachen ihre Brüste nicht den Vorstellungen der Designer und ihr wurde kurzerhand gekündigt. "Ich wurde gerade wegen meines Busen von Dior gefeuert. Ich liebe Fashion", teilte das Model spöttisch mit.

- Anzeige -

Grund genug, für die US-Medien einen genaueren Blick auf den Vorbau der schönen Britin zu werfen. Frei nach dem Motto: Was genau stimmt denn da nicht mit ihrer Brust?

So richtig einig wurde man sich nicht. Denn während die 'Huffington Post' berichtete, dass Dunns Busen zu groß sei für Dior, schrieben die 'New York Daily News', dass die Brüste des Models zu klein seien für das Luxuslabel. Auf der Webseite von Jourdan Dunns Modelagentur 'Storm Models' heißt es, die 22-Jährige hätte Körbchengröße 70A. Wenn das tatsächlich zu groß sein sollte für Dior, dann stellt sich natürlich die Frage, welche Frauen die vorgeführten Kleidungsstücke tragen sollen. 12-Jährige?

Doch die Spekulationen begrenzten sich nicht einzig und allein auf die Größe von Dunns Busen. So wurde z.B. auf 'Fashionista.com' gerätselt, ob das Aussehen von Jourdans Brustwarzen etwas mit dem Rauswurf zu tun haben könnte. Vielleicht sind diese ja zu groß oder zu klein oder zu dunkel... Man weiß es nicht. Man WÜSSTE es aber, wenn Jourdan Dunn über den Laufsteg hätte laufen dürfen. Ein Großteil der Stücke, die Dior während der Herbst/Winter 2013/14 Show zeigte, waren nämlich komplett durchsichtig. Macht ja auch Sinn, im Herbst und im Winter...

Während Hollywood noch rätselt, warum Jourdan Dunns Brüste nicht Laufsteg-tauglich sind, nahm es das Model selbst mit Humor. Via Twitter ließ sie ihre Fans wissen: "Normalweise wird mir gesagt, dass ich raus bin, weil ich farbig bin. Gefeuert zu werden wegen meiner Brüste ist also mal was Neues." Dior wollte sich bislang übrigens nicht zu dem Busen-Dilemma äußern. Schade, denn nach den ganzen Schlagzeilen würde mich ja doch interessieren, warum Jourdan Dunns Busen nun eigentlich gemobbt wurde...!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Model Jourdan Dunn: "Ich wurde wegen meines Busens gefeuert"
© Bild: Jessica Mazur