Missbrauchsvorwürfe gegen Prinz Andrew: Sex-Skandal im britischen Königshaus

Prinz Andrew: Sex-Skandal im britischen Königshaus.
Prinz Andrew soll Sex mit einer Minderjährigen gehabt haben. © dpa, Swen Pförtner

Prinz Andrew soll Sex mit einer Minderjährigen gehabt haben

Das englische Königshaus ist wohl nicht ganz so entspannt und ausgelassen ins neue Jahr gestartet, wie es sich die Monarchen gewünscht hätten. Schuld daran ist Prinz Andrew, der möglicherweise in einen handfesten Skandal verwickelt ist. Eine junge Frau behauptet jetzt nämlich, zum Sex mit dem Prinzen gezwungen worden zu sein. Die Queen ist über diesen aufgewirbelten Schmutz natürlich alles andere als 'amused'.

Denn obwohl sich der Palast üblicherweise nicht zu Gerüchten äußert und lieber abwartet, bis Gras über die Sache gewachsen ist, reagierten die Royals dieses Mal sofort und fanden deutliche Worte. Die Behauptungen seien "komplett unwahr" und würden "entschieden abgestritten werden", heißt es aus dem Buckingham Palast. "Es ist sehr interessant, dass die Royals dieses Mal so schnell Stellung beziehen und jede Verwicklung von Prinz Andrew abstreiten. Das zeigt, dass die Queen die Sache sehr, sehr ernst nimmt", erklärt Adels-Experte Steve Hargrave im RTL-Interview.

Im Zentrum des ganzen Skandals steht Prinz Andrews Freundschaft mit Jeffrey Epstein, einem amerikanischen Multimillionär, der ein verurteilter Sexualstraftäter ist und deswegen auch 13 Monate im Gefängnis gesessen hat. Er soll die damals 17-jährige Virginia Roberts als Sex-Sklavin gehalten haben.

Königspalast äußert sich zu den Vorwürfen gegen Prinz Andrew.
Sexskandal bei den Royals: Jetzt bricht die Queen ihr Schweigen. © dpa, Andy Rain

Der zweitälteste Sohn der Queen genießt in England ohnehin keinen besonders guten Ruf. "Andrew war immer der Playboy-Prinz. Er hat das Image, dass er sich überall auf der Welt rumtreibt und jede Menge Spaß dabei hat. Die Leute, mit denen er zu tun hat, die Partys, auf denen er ist - das spielt den aktuellen Vorwürfen natürlich in die Hände", so Hargrave weiter.

Könnte es jetzt tatsächlich eng werden für den Prinzen? "Theoretisch ist es möglich, dass er Teil des Strafprozesses wird und in den USA aussagen muss oder gar angeklagt wird", erklärt der Adels-Experte. Virgina Roberts zumindest hat angekündigt, alle beteiligten Männer vor Gericht zu nennen. Angeblich soll der Prinz wegen einer Krisensitzung im Palast sogar extra aus dem Skiurlaub zurückgekommen sein.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —