Mischa Barton und der lange Kampf mit ihren Dämonen

Mischa Barton und der lange Kampf mit ihren Dämonen
Mischa Barton: Ob sie sich jemals fangen wird? © Shutterstock/ Andrea Raffin, SpotOn

Wieder im Krankenhaus

Erneut machen sich die Fans große Sorgen um Mischa Barton (31). Der "O.C., California"-Star soll wieder wegen psychischer Probleme ins Krankenhaus gekommen sein. Zuvor soll sie nur mit einem weißen Hemd bekleidet und über einen Zaun gelehnt wirres Zeug geredet haben. Das berichtete das Klatschportal "tmz.com". Es ist nicht die erste alarmierende Episode der 31-Jährigen, die schon früh Karriere machte.

Kam der Ruhm zu früh?

Schon mit zarten acht Jahren begann Barton ihre Schauspielkarriere. Sie debütierte im Off-Broadway-Stück "Slavs!" und heimste nur gute Kritiken ein. Das führte zu weiteren Engagements in weiteren Stücken, bevor sie dann 1997 ihre erste Rolle im Film "Lawn Dogs" ergatterte. Zudem spielte sie in kommerziell erfolgreichen Filmen wie "Notting Hill" (1999) und "The Sixth Sense" (1999) mit. Nach diversen weiteren Filmrollen kam der ganz große Durchbruch 2003 mit der Serie "O.C., California". Es folgte Auszeichnung nach Auszeichnung. Damals war Barton 17 Jahre alt.

Nachdem 2007 die Serie abgesetzt wurde, bekam ihre Karriere einen Knick. Zwar wurde sie weiter für diverse Film-Projekte gebucht, doch der ganz große Erfolg blieb aus. Ob das der Auslöser für ihre psychischen Probleme war, darüber lässt sich nur spekulieren. Doch 2009 kam es zum ersten Mal dazu, dass Barton deswegen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde - damals aber nicht freiwillig. Sie verbrachte zwei Wochen in einer psychiatrischen Klinik und sagte viel später: "Es war ein völliger Zusammenbruch."

Rückkehr und Rückfall

Immer wieder machte Barton auch mit Alkohol- und Drogenproblemen von sich reden. 2007 wurde sie sogar wegen Fahren unter Marihuana-Einfluss festgenommen. Nicht das einzige Mal, dass die heute 31-Jährige vor Gericht erschien. So verklagte Barton 2015 ihre Mutter, weil diese ihr Gagen vorenthalten haben soll. Außerdem tauchte sie 2015 nicht zum Drehbeginn des Films "Promoted" auf. Der Grund: Sie machte lieber Party in Europa. Schwups wurde sie zu 200.000 US-Dollar Entschädigung verdonnert. Und offenbar hat sie weiterhin mit Problemen zu kämpfen, wie die jüngste Episode in der langen Liste zeigt.

spot on news

— ANZEIGE —