Miriam Pielhau kämpft bei ihrer Laudatio auf dem Felix Burda Award mit den Tränen

Miriam Pielhau kämpft auf dem Felix Burda Award mit den Tränen
Miriam Pielhau kann bei den Felix-Burda-Awards ihre Tränen nicht zurückhalten

Miriam Pielhau weiß, wovon sie spricht: "Krebs macht furchtbar Angst"

Bewegender Moment auf dem 13. Felix Burda Award: Bei ihrer Laudatio konnte Miriam Pielhau ihre Tränen kaum zurückhalten. Die Moderatorin und Schauspielerin hielt eine Rede für die 30-jährige Darmkrebs-Patientin Petra Thomas.

- Anzeige -

"Es ist sehr emotional. Krebs macht Angst, Krebs macht furchtbar Angst. Ich weiß, dass Petra mittendrin steckt, sie hat den Kampf noch nicht geschafft", sagt Pielhau. Sie weiß, wovon sie spricht. Denn das Thema geht ihr selbst sehr nahe. 2008 wird bei ihr Brustkrebs diagnostiziert. Statt sich zu verkriechen, geht sie offensiv mit dem Thema um und schreibt über die Krankheit das Buch 'Fremdkörper'. Nach einer kräftezehrenden Chemotherapie gewinnt sie den Kampf gegen die Krankheit.

Veranstaltungen wie der Burda Award liegen ihr sehr am Herzen. "Krebs ist tatsächlich noch so ein Thema, das einen großen Tabustempel trägt", so Pielhau im RTL-Interview. Mit anderen Promis will sie deshalb darauf aufmerksam machen, wie wichtig regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind.

"Wer seine Familie und seinen Partner liebt, der sollte ihn auch zur Krebsvorsorge schicken. Alle fünf Jahre mal schön kontrollieren, ob alles in Ordnung ist, dann kann man auch beruhigt sein", so Sophia Thomalla im Gespräch mit RTL. Auch Verona Pooth hat schon eine Darmspiegelung hinter sich. "Es ist gar nicht so schlimm, nicht mal halb so schlimm. Wenn man es rechtzeitig erkennt, sind die Heilungschancen bei 99 Prozent", beruhigt die Werbe-Ikone.

Das frühzeitige Erkennen von Krebs kann Leben retten. Nur darüber reden fällt offenbar nicht jedem leicht. Miriam Pielhau gebührt dafür umso mehr Respekt.

— ANZEIGE —