Miriam Pielhau im Alter von 41 Jahren gestorben: Für ihre Tochter wollte sie gegen den Krebs ankämpfen

Moderatorin Miriam Pielhau (†41) ist an Krebs gestorben.
Miriam Pielhau (†41) ist an den Folgen ihrer Krebserkrankung gestrorben. © dpa, Jens Kalaene

Miriam Pielhau hinterlässt ihre vierjährige Tochter

Diese Nachricht war ein echter Schock: Miriam Pielhau ist völlig überraschend an den Folgen ihrer Krebserkrankung gestorben. "Als Management von Miriam Pielhau und im Auftrag ihrer Familie teilen wir mit, dass Miriam Pielhau am 12. Juli 2016 an den Folgen ihrer Krebserkrankung verstorben ist", heißt es in einem offiziellen Statement.

- Anzeige -

"Weitere Erklärungen werden hierzu nicht abgegeben. Aus Rücksichtnahme auf die Familie, insbesondere auf Miriam Pielhaus Tochter, bitten wir Sie von Anfragen zu dieser Mitteilung abzusehen." Miriam Pielhau wurde nur 41 Jahre alt.

Besonders tragisch ist der viel zu frühe Tod auch, weil die Moderatorin eine vierjährige Tochter hinterlässt. Und eben für diese wollte sie kämpfen, wollte überleben, wie sie 2016 in einem Interview mit RTL erzählte. "Es gab diesen Moment, da sagte sie zu mir: 'Mama, ich weiß, du bist dolle krank, aber du wirst wieder gesund'", schilderte sie damals. In diesem Moment wurde ihr klar, dass sie den Kampf erneut aufnehmen würde. "Ich MUSS gesund werden. Sterben ist keine Option." Für ihre Tochter wollte die Moderatorin weiterleben. "Ich habe zu Gott gebetet: Du schenkst mir dieses zauberhafte Kind - und dann soll ich sterben? Das macht keinen Sinn."

Miriam Pielhau litt jahrelang an Krebs. Im Frühjahr 2008 wurde bei der beliebten Moderatorin Brustkrebs erstmals festgestellt. Sie kämpfte gegen die Krankheit und gewann den Kampf. Dann erneut der Schock: 2014 bekam sie zum zweiten Mal die Diagnose Krebs. Dieses Mal viel schlimmer als bei ihrer ersten Brustkrebsdiagnose. Der Krebs kam zurück. Dieses Mal griff er die Leber an.

Es folgten vier Chemotherapien, die Pielhau vor der Öffentlichkeit geheim hielt. "Ich wusste einfach nicht, ob ich gesund werde. "Doch sie wurde gesund. Im Februar 2016 bekam Pielhau dann das Wunder und die erlösende Nachricht: "Ich fühle mich und bin gesund."

Nur drei Wochen vor ihrem Tod erschien Miriam Pielhaum am 21.06.2016 noch in Wien beim 'Leading Ladies Award'. Damals zeigte sie offen eine Narbe an ihrem Bauch - eine Folge ihrer Krebserkrankung. "Je älter man wird, umso mehr Narben sammelt man. Entweder auf der Seele oder am Körper oder beides. Und es gehört alles zu mir, warum sollte ich es verstecken!"

— ANZEIGE —