Miranda Kerr: Von wegen Familienstreit

Miranda Kerr
Miranda Kerr © Cover Media

Miranda Kerr (30) ist trotz konträrer Berichte "nicht mit ihrer Familie zerstritten".

- Anzeige -

Alles nur Lügen

Die Eltern der Berufsschönheit hatten sich unlängst in einer Folge des australischen Dokudramas 'Family Confidential' beklagt, dass sie ihre Tochter schon seit über einem Jahr nicht mehr gesehen hätten und dass diese von "Jasagern" umgeben sei, vermeldete 'E! News'.

Das scheint allerdings so nicht zu stimmen, wie ein Insider jetzt ausplauderte. "Es ist nicht wahr, dass sie zerstritten sind, Miranda spricht regelmäßig mit ihren Familienmitgliedern", hieß es dazu aus dem Umfeld der Kerrs. "Sie ist die direkte Arbeitgeberin ihres Vaters, ihres Bruders, ihrer Tante und ihres Onkels, vor Kurzem ließ sie ihre Cousins einfliegen, um mit ihnen Weihnachten in New York zu verbringen. [Mirandas] Karriere hätte sie nie in Australien gehalten. Um großen Erfolg zu haben, musste sie sich nach Übersee wagen, wie es viele aufstrebende Models und Schauspielerinnen tun. Die meisten australischen Auswanderer kommen nicht einmal im Jahr nach Hause, insbesondere mit einem Kleindkind."

Vater und Mutter der Laufsteggrazie lamentierten auch, dass sie ihren Enkel Flynn - Kerrs Sohn mit Schauspieler Orlando Bloom (37, 'Elizabethtown') - seit einem Jahr nicht zu Gesicht bekommen hätten. Papa John Kerr fügte hinzu, dass er erst von seinem Noch-Schwiegersohn von der Scheidung der beiden erfahren habe. "Ich erinnere mich, wie er sagte, 'Wir werden immer eine Familie sein', und so werden wir Orlando, Miranda und Flynn behandeln", wurde der Promi-Papa zitiert. "Wir sind alle eine Familie."

Außerdem machte John Kerr das sehr öffentliche Leben seines Mädchens verantwortlich dafür, es von seiner Familie fernzuhalten. Laut des besorgten Vaters wäre es für das Supermodel besser gewesen, wenn es jemanden geheiratet hätte, der näher an seiner Heimat lebt. "Nach dem, was ich jetzt weiß, wäre es mir lieber, hätte sie einen Niemand geheiratet, weil du diese Familienzeit echt nicht alleine bekommst", sagte Miranda Kerrs Vater bei 'Family Confidential'. "Ich hoffe einfach, dass Flynn heranwächst und er bei seiner Oma und seinem Opa sein will. Ich wünschte, sie wäre einfach ein normales, alltägliches Mädchen, das tue ich wirklich."

© Cover Media

— ANZEIGE —