Miranda Kerr: Sicherheitsmann mit Messer angegriffen

Miranda Kerr: Sicherheitsmann mit Messer angegriffen
Miranda Kerr © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Blutiges Handgemenge

Das Haus von Miranda Kerr (33) wurde gestern zur Szene einer gewalttätigen Auseinandersetzung.

Laut 'TMZ' versuchte am Freitag [14. Oktober] ein Mann, sich Zugang zum Anwesen des Models in Malibu, Los Angeles, zu verschaffen, was allerdings einem Sicherheitsmann auffiel. Dieser schnappte den Eindringling noch vor dem Haus, wurde von ihm jedoch mit einem Messer im Gesicht verletzt. Der Security-Angestellte schoss daraufhin mehrmals auf den Unbekannten, der daraufhin mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Sicherheitsmann erlitt hingegen nur leichte Wunden.

"[Er] zückte seine Waffe und schoss drei- bis viermal auf den Verdächtigen und traf ihn im Gesicht und im Oberkörper", ließ ein Polizeisprecher gegenüber 'People' wissen. Miranda selbst war zur Zeit des Vorfalls zum Glück nicht zu Hause.

Den Notruf tätigte übrigens ein Nachbar der Australierin, nachdem er von den Schüssen alarmiert worden war. "Es ist irgendwie verrückt, dass sowas hier in Malibu passiert", erklärte ein Informant aus der Nachbarschaft gegenüber dem TV-Sender 'KTLA'. "Ich nehme an, das passiert überall, aber bei uns ist sowas einfach noch nie vorgekommen."

Das Model kaufte sich das Anwesen 2012 nach ihrer Scheidung von dem Schauspieler Orlando Bloom (39, 'Herr der Ringe'), mit dem sie einen fünfjährigen Sohn hat. Dem US-Magazin 'Harper's Bazaar' gewährte sie im August sogar einen Einblick in ihre luxuriöse Bleibe. "Ich wusste beim ersten Blick, dass das mein Haus ist. Es hatte zwar einige Arbeit nötig, aber dafür einen tollen Ausblick", schwärmte Miranda Kerr.

Cover Media

— ANZEIGE —