Miranda Kerr: Kein Kontakt zu ihrer Familie?

Miranda Kerr mit ihren Eltern Therese und John.
Hat Miranda Kerr keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie? © WireImage, Don Arnold

Eltern packen in einer TV-Doku aus

Trotz ihrer Trennung im Oktober 2013 pflegt Miranda Kerr den Kontakt zu ihrem Noch-Ehemann Orlando Bloom. Gemeinsam kümmern sich die beiden liebevoll um ihr Söhnchen Flynn. Das sind Familienverhältnisse, von denen die Eltern des Supermodels dagegen angeblich nur träumen.

- Anzeige -

In der australischen TV-Doku 'Family Confidential' packen John und Therese Kerr über das Verhältnis zu ihrer berühmten Tochter aus. Vor einem Jahr soll es zum Bruch mit dem 'Victoria's Secret'-Model gekommen sein. Seither herrsche Funkstille zwischen ihnen. Kerr habe ihre Eltern sowie Bruder Matthew und Großmutter Ann seit einem Jahr nicht mehr in ihrer Heimat Australien besucht. Sogar den Kontakt zu ihrem Enkelkind Flynn würde Kerr unterbinden - sagen zumindest ihre Eltern unter Tränen in der Doku. "Wir können nur hoffen, dass er gut aufwächst und seine Familie sehen will. Wir vermissen ihn schrecklich", so Kerrs Vater.

Zu den Zwistigkeiten sei es gekommen, weil die Familie der 30-Jährigen mit ihrem Lebensstil nicht einverstanden war. "Miranda ist in ihrem Leben von Menschen umgeben, die immer nur zu allem 'Ja' sagen. Es ist so wichtig, dass ich da eine Ausnahme bleibe, offen und ehrlich zu ihr bin, dass ich echt bin", so Therese Kerr, die noch bis Februar 2013 die Managerin von Miranda Kerrs Pflegelinie war. Auch die Meldung über die Trennung soll die brünette Schönheit nicht persönlich übermittelt haben. Orlando Bloom sei es gewesen, der zum Hörer griff und seine Schwiegereltern über das Aus nach nur drei Jahren Ehe informierte.

Dieses Bild hatte Miranda Kerr im Dezember 2013 bei Instagram gepostet.
Miranda Kerr mit ihrer Mutter Therese (links) und Oma Ann (rechts)

Freunde des Models können die Anschuldigungen der Eltern nicht nachvollziehen. "Es ist nicht wahr, dass sie zerstritten sind, Miranda spricht regelmäßig mit ihren Familienmitgliedern", zitiert 'E!News' einen Insider. Die seltenen Besuche in ihrer Heimat hätten nur mit ihrem Job zu tun: "Die meisten australischen Auswanderer kommen nicht mal einmal im Jahr nach Hause, insbesondere mit einem Kleindkind!"

Tatsächlich kommt der Appell der Eltern im TV etwas überraschend. Noch im Dezember postete Miranda Kerr ein Foto auf ihrem Instagram-Profil. Darauf zu sehen: ihre Mutter Therese, Oma Ann und Miranda kuscheln gemeinsam unter einer Decke im Bett. Kommentiert hat sie diesen idyllischen Schnappschuss mit den Worten: 'Family Love'. Ob das eine Erinnerung aus alten Tagen ist, ist nicht bekannt. Miranda Kerr selbst hat sich zu der TV-Doku ihrer Familie, die am 12. Januar vom US-Sender ABC1 ausgestrahlt wurde, noch nicht geäußert.

Bildquelle: Getty/Instagram

— ANZEIGE —