Miranda Kerr: Glücklichsein ist eine Entscheidung

Miranda Kerr (30) macht "Freudensprünge", wann auch immer sie Schwierigkeiten hat und nicht gut drauf ist.

- Anzeige -

Dank Freudensprünge gut drauf

Das australische Model ist stolz auf sein positives Naturell und versucht, in allem das Gute zu sehen. Das bedeutet, dass Kerr es ablehnt, aufzugeben, sogar wenn die Dinge schwer sind. "Wenn ich gerade einen herausfordernden Moment erlebe, mache ich Freudensprünge. Buchstäblich. Nach einer Minute fühle ich mich besser und nach ein paar Minuten bin ich wirklich glücklich", riet sie im 'Self'-Magazin. "Alles andere fällt einfach von mir ab. Ich bekomme es dadurch aus meinem Kopf und in meinen Körper und es gibt mir das Gefühl, präsent zu sein."

Die Victoria's-Secret-Schönheit zeigt auf dem Cover des Magazins ihren durchtrainieren Körper und trägt darauf nur einen winzigen blauen Slip und einen bauchfreien Pullover. 

Obwohl sie hart daran arbeitet, glücklich zu sein, hat es das Model in jüngster Zeit nicht einfach. Sie und ihr Ehemann Orlando Bloom (36, 'Herr der Ringe - Die Gefährten') haben vor Kurzem ihre Trennung bekannt gegeben. Zwar wollen sie sich für das Wohl des gemeinsamen zweijährigen Sohnes Flynn weiterhin gut verstehen, trotzdem ist diese Zeit sicher alles andere als einfach für die Berufsschöne. Miranda Kerr beharrt aber darauf, dass Unglück meistens auch selbstgemacht ist. "Glücklichsein ist eine Wahl, die wir treffen", betonte das Model. "Du kannst aufwachen und sagen 'Oh, ich kann nicht glauben, dass es so kalt ist' oder du sagst 'Oh, toll, das ist eine tolle Gelegenheit für mich, meinen neuen Pullover anzuprobieren'. Keiner kann permanent positiv sein, aber warum nicht diese Entscheidung, die einen besser fühlen lässt, treffen, als die, sich herunterziehen zu lassen?"

Weiter riet das Model, auf seinen Körper zu achten, um wahrlich glücklich sein zu können. So achtet sie immer darauf, was sie isst, erfreut sich an Dingen wie Linsensuppe, Pinienkernen und Kohl. Außerdem habe sie stets besondere Worte für sich selbst in petto, wenn sie mal traurig ist. "'Ich bin ein Wesen des Lichtes und der Liebe und ich besprühe jeden damit, den ich treffe.' Es hilft mir, die Dinge erfreulich zu behalten", erklärte sie.

Und wenn das nicht klappt, hat Miranda Kerr ja immer noch ihr anderes persönliches Glücksprinzip: ihre Luftsprünge.

© Cover Media

— ANZEIGE —