Minnie Driver: Ich bin keine neurotische Mutter

Minnie Driver
Minnie Driver © Cover Media

Minnie Driver (44) kann sich auf ihren Sohn verlassen - auch wenn er erst fünf Jahre alt ist.

- Anzeige -

Mein Sohn beschützt mich

Die Schauspielerin ('Good Will Hunting') erzieht Henry allein - den Namen des Vaters hat sie nie preisgegeben. Die Britin spielt nun in der Serie 'About a Boy', die auf den gleichnamigen Film und dem Buch von Nick Hornby basiert, ebenfalls eine alleinerziehende Mutter. Da hören die Parallelen aber auf: "Sie ist überängstlich und will alles bestimmen und regeln. Ich vertraue dem inneren Kompass meines Sohnes, der ihn leitet. Ich finde Fionas Neurosen klasse, aber ich bin keine neurotische Mutter", lachte die dunkelhaarige Schönheit gegenüber 'People'. "Mein Sohn ist allerdings erst fünf Jahre alt. Ich kann also noch die Sachen verbocken, wie Fiona es macht - und das werde ich bestimmt auch! Aber mein Sohn denkt momentan noch, ich wäre eine Prinzessin."

Der kleine Henry muss damit leben, dass seine Mama berühmt ist und auf der Straße fotografiert wird, was Minnie Driver nicht so toll findet: "Er glaubt, dass jede Mutter in Magazinen auftaucht, was süß ist. Ihn nerven die Paparazzi und er wird sehr beschützend. Ich wünschte, ich könnte ihn da besser abschotten, aber ich werde ja auch nicht so belagert wie andere."

Die Darstellerin freut sich über ihre neue Rolle bei 'About a Boy', denn wenn es klappt, kann sie für längere Zeit in dieser Figur bleiben: "Für mich ist es am Ende eines Films immer schlimm, nicht mehr dieser Mensch zu sein. Wenn man mit einer Serie Glück hat, dann kann man die Rolle länger spielen. Bei Serien gibt es einen Ausgangspunkt und dann entwickelt es sich. Ein Buch endet, ein Film endet. Aber eine Serie dauert, wenn man Glück hat."

Dann kann man Minnie Driver nur die Daumen drücken, dass sie die neurotische Fiona für viele Staffeln spielen darf.

© Cover Media

— ANZEIGE —