Mindy Kaling: "Ich bin dankbar"

Mindy Kaling
Mindy Kaling © Cover Media

Mindy Kaling (35) ist so glücklich wie nie zuvor.

- Anzeige -

So happy wie nie!

Die US-Darstellerin ('Das ist das Ende') hat momentan keinen Grund zum Klagen - schließlich ist sie seit 2012 mit ihrer Comedyserie 'The Mindy Project' erfolgreich und durfte einem der Charakter in dem anstehenden Animationsfilm 'Alles steht Kopf' ihre Stimme leihen.

"Ich bin zur Zeit wirklich dankbar für die Sachen, an denen ich arbeiten darf", freute sich Mindy im 'People'-Magazin. Neben 'Alles steht Kopf' und 'The Mindy Project' schreibe ich auch noch ein Buch. Ich bin wirklich glücklich."

Da können sich Kollegen der Komödiantin auf jeden Fall eine Scheibe von abschneiden, wie sie sogar selbst zugibt. "Ich kenne Schauspieler, die immer mies drauf sind, egal was sie machen, und ständig über ihre Jobs nörgeln. Damit kann ich mich überhaupt nicht identifizieren. Das sind tolle Jobs und sie fühlen sich nicht wie schwere Arbeit an. Nicht wenn, das Material gut ist."

In 'Alles steht Kopf' geht es übrigens um ein elfjähriges Mädchen namens Riley, das nach dem Umzug ihrer Familie nach San Francisco von ihren Emotionen überrumpelt wird. Und genau diese werden von verschiedenen Promis vertont. Neben Mindy Kaling traten auch Amy Poehler (43, 'Parks and Recreation') und Bill Hader (36, 'Paul – Ein Alien auf der Flucht') für den Streifen, der Anfang Oktober in den Kinos erscheint, ins Aufnahmestudio.

Mindy spricht als Ekel zu der jungen Riley und kann sich gut mit diesem Gefühlszustand identifizieren. Auf die Frage, was in ihr Ekel hervorrufe, antwortete sie: "Ein Mangel an Wertschätzung für das, was man hat. Und Menschen ohne Schneid."

Cover Media

— ANZEIGE —