Miley, der gehörnte Single? Diesen Stars ging's ähnlich

Miley, der gehörnte Single? Diesen Stars ging's ähnlich
Drei sehr erfolgreiche Schönheiten, die sich in ihren Männern getäuscht haben: Miley Cyrus, Rihanna und Jennifer Aniston (v.l.) © [M] Evan Agostini/Invision/AP; Jordan Strauss/Invision/AP

Am Anfang der Woche hat das Klatschportal "TMZ" Bilder von Patrick Schwarzenegger (21) mit einer unbekannten Brünetten im Bikini veröffentlicht, am Ende der Woche ist er seine Freundin Miley Cyrus (22) los. Das jedenfalls berichtet die Seite "hollywoodlife.com". Die Handy-Fotos, die auf einer feuchtfröhlichen Spring-Break-Party aus dem Hinterhalt geschossen wurden, beweisen aber vor allem die Naivität des Schwarzenegger-Sprosses, der seine neue Rolle an der Seite eines Mega-Stars wie Cyrus wohl unterschätzt hat.

- Anzeige -

Berühmte Seitensprünge

So ist Patrick also ganz der Papa: Arnold Schwarzenegger (67, "Terminator: Genisys") hat seine damalige Ehefrau Maria Shriver (59) mit der Haushälterin betrogen, die ein Kind von ihm bekam. 2011 folgte die Trennung nach 25 Jahren Ehe. Aber Cyrus und Shriver sind nicht die einzigen Promi-Ladys, die von ihren Partnern betrogen wurden: Ein Blick unter den roten Teppich offenbart Abgründe...

 

Rihanna: Chris Brown betrügt sie mit der Managerin

 

Ob US-Rapper Chris Brown (25) seine Affären und Gewaltexzesse während seiner Beziehung mit Super-Star Rihanna (27, "FourFiveSeconds") bereut? Grund hätte er, denn diese Hammer-Frau wird nicht nur immer hübscher, sondern auch zunehmend erfolg- und steinreicher. Der folgenschwerste seiner Seitensprünge war wohl der mit seiner 14 Jahre älteren Managerin Tina Davis: Die Legende geht, dass Rihanna 2009 eine SMS von Davis bei Brown auf dem Handy gefunden hat, in der sie ihren Schützling zum Sex einlädt - und das wohl nicht zum ersten Mal. Der anschließende Streit führte zu einer Prügel-Attacke gegen Rihanna: Der Anfang von einem Schrecken ohne Ende, denn die On-Off-Beziehung samt Rosenkrieg dauerte noch Jahre...

 

Jennifer Aniston: Brad Pitt betrügt sie angeblich mit Angelina Jolie

 

Unter Klatsch-Experten herrscht seit langem Einigkeit: Es war kein Zufall, dass US-Schauspielerin Jennifer Aniston (46) am 25. März 2005 wegen "unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung von Brad Pitt (51) einreichte. Im selben Jahr, in dem der Kassenschlager "Mr. & Mrs. Smith" mit Pitt und Angelina Jolie (39) in den Hauptrollen Premiere feierte. Anistons Mann, mit dem sie fünf Jahre verheiratet war, hatte seine Mrs. Perfect bei den Dreharbeiten gefunden. Über den damals größten Kinoerfolg des Jahres schrieb das Magazin "Star Tribune": "Der Film lebt von der thermonuklearen Chemie zwischen den beiden Stars." Wie es am Set zu dieser Actionkomödie zuging, darf der Fantasie überlassen werden...

 

Liz Hurley: Hugh Grant betrügt sie mit einer Prostituierten

 

Hollywood, der 27. Juni 1995: Die Nacht, in der der britische Schauspieler Hugh Grant (54, "Cloud Atlas") mit der Prostituierten Divine Brown beim Oralsex von der Polizei in seinem Auto erwischt wurde - die Bilder von Grant auf dem Revier gingen um die Welt und kamen auch seiner langjährigen Freundin und Schauspiel-Kollegin Liz Hurley (49) unter die Augen. Grant wurde zu einer Geldstrafe von umgerechnet rund 1.100 Euro wegen "Sex in der Öffentlichkeit" verurteilt und sexy Hurley war weg. Denn eine entscheidende Frage wird für immer ungeklärt bleiben: Hätte Grant die Ferkelei jemals gebeichtet, hätte die Polizei ihn nicht hochgenommen?

 

Mia Farrow: Woody Allen betrügt sie mit ihrer Adoptivtochter

 

Im Dezember 1997 heiratete der US-Regisseur Woody Allen (79) Soon-Yi Previn, eine Frau, die heute entweder 44 oder 42 ist. Warum man das nicht so genau weiß? Weil sie ein Adoptivkind ist, dessen Geburtsjahr unklar ist. Genauer gesagt, ist sie die Adoptivtochter von Allens Ex-Lebensgefährtin, der US-Schauspielerin Mia Farrow (70). Klingt kompliziert, ist aber vor allem moralisch fraglich. Denn das Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel flog auf, als Farrow 1992 von Allen aufgenommene Nacktfotos des 35 Jahre jüngeren Mädchens fand. Das war das Ende der Beziehung zwischen Allen und Farrow, wie man sich unschwer vorstellen kann.

— ANZEIGE —