Miley Cyrus: VMA-Date bekommt Gefängnisstrafe

Miley Cyrus
Miley Cyrus © Cover Media

Der obdachlose Kumpel von Miley Cyrus (21) wurde zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

- Anzeige -

Hinter Gittern

Die Sängerin ('Wrecking Ball') sorgte im August für Aufsehen, als sie mit einem jungen Mann namens Jesse Helt (22) zu den Video Music Awards erschien und ihn an ihrer Stelle den Preis für das Video des Jahres entgegen nehmen ließ. Das Ungewöhnliche an dem Jungen: Er hat kein Zuhause. Mit dieser Aktion wollte sie auf das anhaltende Problem der Jugend-Obdachlosigkeit in Amerika aufmerksam machen.

Das Märchen hat aber scheinbar kein Happy End: Da Jesse gegen seine Bewährungsauflagen verstieß, wurde er laut der 'New York Post' am Dienstag in Oregon zu einer Gefängnisstrafe von sechs Monaten verurteilt. Nachdem er und sein Anwalt an den Richter appellierten, ihn als "einen guten Menschen, nicht als Last für die Gesellschaft" zu sehen und auf Nachsicht hofften, wurde er in Handschellen abgeführt.

Vor vier Jahren wurde Jesse nach einem versuchten Einbruch in eine Wohnung in Salem, Oregon verhaftet und wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch angeklagt, wie 'Mashable' berichtet. Nachdem er nach Los Angeles zog und es deshalb versäumte, seinen vom Gericht verordneten Sozialdienst zu Ende zu führen und sich mit seinem Bewährungshelfer zu treffen, wurde ein Haftbefehl auf ihn verhängt. Miley Cyrus traf den jungen Mann Berichten zufolge in einem Obdachlosenheim.

Bereits in der Vergangenheit hatte der Jungstar lamentiert, dass sich die Medien lieber auf die kriminelle Vergangenheit seines Freundes konzentrierten, anstatt auf die eigentliche Botschaft der Aktion. Vielmehr solle man Mitgefühl mit Menschen haben, denen es nicht so gut geht, betonte Miley damals auf Twitter: "Obdachlose Menschen haben ein sehr hartes Leben gelebt. Inklusive Jesse", verkündete der Popstar. "Ich hoffe, dass dies der Beginn einer nationalen Diskussion über Jugendobdachlosigkeit sein wird und wie man sie beenden kann. Auf Obdachlose herabblicken entschuldigt nicht die Untätigkeit der Menschen."

Diese Kommentare folgten nur wenige Tage nachdem sie bei den VMAs mit Tränen in den Augen zuschaute, wie Jesse seine Geschichte erzählte: "Ich habe in den Heimen der ganzen Stadt gelebt. Ich habe eure Hotelzimmer gereinigt. Ich war Statist in euren Filmen. Ich war Statist in euren Leben. Obwohl ich für euch unsichtbar war, habe ich die gleichen Träume, die mich heute Abend hierher gebracht haben."

Über den erneuten Schicksalsschlag ihres Kumpels dürfte Miley Cyrus deshalb auch nicht gerade glücklich sein.

Cover Media

— ANZEIGE —