Miley Cyrus verteidigt Skandalauftritt bei den VMAs

Miley Cyrus verteidigt Skandalauftritt bei den VMAs Nach peinlicher Sex-Show: Miley verteidigt sich

"Wir wollten Geschichte schreiben"

Die Zunge raus, komisches Popo-Gewackel und dann rieb sie sich auch noch ständig an ihrem Duettpartner Robin Thicke. Miley Cyrus' Show bei den diesjährigen MTV Music Video Awards sollte sexy sein, war aber nur peinlich hoch zehn. Kein Wunder, dass der ehemalige Disney-Star für ihren Auftritt haufenweise Kritik und Häme erntete. Bislang hat die 20-Jährige dazu geschwiegen. Doch jetzt, wenige Tage nach ihrem lasziven Bühnengehopse, verteidigt die Sängerin ihren Fremdschäm-Auftritt.

— ANZEIGE —

Im Interview mit dem Musiksender 'MTV' verrät sie: "Wie oft haben wir das jetzt schon gesehen? Wir wissen alle, was passiert ist. Madonna hat's gemacht, Britney auch. Da warten die Leute doch drauf. Robin und ich wollten Geschichte schreiben."

Na, ob Miley das mit ihrer merkwürdigen Sex-Show wirklich gelungen ist? Wenn überhaupt, dürfte sie sich damit höchstens in der Kategorie 'peinlichste Geschichten' verewigt haben. Das scheint dem Teenie-Star allerdings schnuppe zu sein: "Sogar Tage später sprechen die Leute noch drüber. Die denken mehr darüber nach, als ich es während des Auftritts getan habe. Ich habe gar nicht drüber nachgedacht, so bin ich einfach", erklärt sie weiter.

Miley Cyrus verteidigt Skandalauftritt bei den VMAs Robin Thicke soll von Mileys Auftritt so gar nicht begeistert gewesen sein

Ja, was denn nun? War es jetzt geplant oder ganz spontan? Irgendwie widerspricht sich Miley in diesem Punkt selbst. Wie auch immer! Fest steht, dass ihr Duettpartner Robin Thicke von ihrem Auftritt wohl gar nicht begeistert war. Der soll sogar ziemlich sauer über ihren freizügigen Auftritt gewesen sein. Angeblich habe er nicht geahnt, wie sehr die Pop-Göre ihm die Schau stehlen würde. Es scheint so, als sei es für beide Seiten ein wenig unglücklich gelaufen.

Bildquelle: dpa / WENN

Bildquelle: dpa bildfunk
— ANZEIGE —