Miley Cyrus: Schlagabtausch mit 'Doce & Gabbana'

Miley Cyrus legt sich mit Designern an
Miley Cyrus legt sich mit Designern an 00:01:51
00:00 | 00:01:51

Miley Cyrus verärgert Designer Stefano Gabbana

Vermutlich hatte Miley Cyrus (24, 'Malibu') mit diesem Instagram-Post ihrem Bruder Braison (23) einfach nur zu seinem Laufsteg-Debüt gratulieren wollen, doch zog sie damit auch den Zorn von Designer Stefano Gabbana auf sich. So kam es dazu.

"D&G, ich widerspreche deutlich Ihrer Politik"

Die Sängerin postete ein Bild ihres jüngeren Bruders auf Instagram, auf dem er auf dem Laufsteg für Dolce & Gabbana zu sehen ist. In einem langen Text sprach Cyrus darüber, wie stolz sie auf Braison doch sei. "Ein Model zu sein war nie der Traum meines kleinen Bruders, weil er einer der talentiertesten Musiker ist, die ich jemals hören durfte", schwärmte die 24-Jährige unter anderem. Es liege aber nun einmal in der Familie, dass man alles einmal ausprobieren wolle. Sie sei furchtbar stolz. Am Ende des Posts konnte sich Cyrus aber nicht verkneifen, gegen das Modehaus zu sticheln. "D&G, ich widerspreche deutlich Ihrer Politik, aber ich unterstütze die Bemühungen Ihres Unternehmens jungen Künstlern eine Bühne zu bieten, auf der sie sich beweisen können!"​

"Wir brauchen deine Posts oder Kommentare nicht"

Damit spielte Cyrus darauf an, dass das Modeunternehmen Donald Trumps (71) First Lady Melania (47) mehrfach ausgestattet hatte. Vereinzelte Demonstranten forderten zu einem Boykott der Firma auf. Über die aufgekommene Kritik hatte sich Designer und Mitgründer des Modehauses, Stefano Gabbana (54), kürzlich lustig gemacht. Dass er nun Cyrus' Kommentar nicht unkommentiert lassen würde, das war abzusehen. Ebenfalls via Instagram antwortet er unter anderem: "Wir sind Italiener und kümmern uns nicht um Politik, besonders nicht um amerikanische Politik." Dolce & Gabbana machten einfach nur Mode und die Politisierung von Cyrus sei "ignorant". "Wir brauchen deine Posts oder Kommentare nicht, also ignoriere uns beim nächsten Mal doch einfach bitte."

spot on news

— ANZEIGE —