Miley Cyrus: "Robin Thicke wollte mich so nackt wie möglich"

Miley Cyrus: "Robin Thicke wollte mich so nackt wie möglich"
Mit dieser Tanzeinlage sorgten Robin Thicke und Miley Cyrus 2013 für Furore © Frank Micelotta/Invision/AP

Dass Miley Cyrus (22, "Wrecking Ball") die kommenden MTV Video Music Awards moderieren darf, ist keine Selbstverständlichkeit. Denn mit ihrem Auftritt an der Seite von Robin Thicke (38) sorgte sie 2013 für einen kleinen Skandal in den prüden USA. Während des Songs "Blurred Lines" hatte sie sich, nur in einem hautfarbenen Bikini bekleidet, lasziv an dem Sänger gerieben. Dass sie dafür mehr Ärger bekam als Thicke kann sie bis heute nicht verstehen, wie sie der "New York Times" nun erzählte.

- Anzeige -

Skandalauftritt bei den VMAs

"Es ist komisch, weil ich so viel von der Wut abgekommen habe", sagte sie dem Blatt. "Aber so ist das, wenn man eine Frau ist. Er hat so getan als habe er nicht gewusst, was passieren würde. Du warst bei den Proben! Du wusstest genau, was passieren würde."

 

So nackt wie möglich

 

Cyrus zufolge habe Thicke die Bühnenshow nicht nur genau gekannt, sondern war auch maßgeblich dafür verantwortlich gewesen. "Er war derjenige, der meinem Outfit zugestimmt hat", erklärte die Sängerin. "Er wollte mich so nackt wie möglich haben, weil es so auch in seinem Musikvideo gewesen ist." In dem Video zu "Blurred Lines" hatte sich Thicke mit vollkommen nackten Models umgeben.

Die meiste Kritik habe jedoch Cyrus abgekommen - und das nicht nur von der breiten Öffentlichkeit. "Leute in meinem Umfeld haben mich verurteilt", verriet sie. "Sie sagten: 'Du warst bei diesem Auftritt doch auf Droge.' Ich habe nichts gemacht! Ich verstehe es bis heute nicht."

spot on news

— ANZEIGE —