Miley Cyrus: Jam-Sessions für Obdachlose

Miley Cyrus: Jam-Sessions für Obdachlose
Miley Cyrus hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen zu helfen © Richard Shotwell/Invision/AP

Zungenspiele beherrscht Frau Cyrus wie keine Zweite. Auch unter der exhibitionistischen Bewegung "Free the Nipple" taucht Miley mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei jeder Google-Bildersuche auf. Inzwischen will der Blondschopf aber auch mit positiveren Nachrichten für Furore sorgen, als lasziv im Schritt von Robin Thicke zu twerken. Die Skandalnudel auf dem Weg der Besserung hat nun ein eigenes Wohltätigkeit-Projekt auf den Weg gebracht, wie unter anderem die US-Seite "Billboard" berichtet.

- Anzeige -

Eigene Wohltätigkeits-Aktion

Unter dem Namen "Happy Hippie Foundation" soll nicht nur obdachlosen Jugendlichen geholfen werden, sondern auch der LGBT-Bewegung Gehör verschafft werden, also jener Organisation, die sich für die Rechte Homo-, Bi- und Transsexueller einsetzt. Mit exklusiv auf Facebook veröffentlichen Jam-Sessions der Musikerin gemeinsam mit anderen Künstlern wie etwa Joan Jett oder Ariana Grande wird demnach nicht nur musiziert, sondern mit einem im Video integrierten Spendenknopf auch für den guten Zweck gesammelt.

"Die Happy Hippie Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Ungerechtigkeiten Paroli zu bieten, denen sich obdachlose Jugendliche, LGBT-Jugendliche und sonstige wehrlose Bevölkerungsgruppen gegenüber sehen", heißt es in dem Post auf ihrer Facebook-Seite. Mitstreiterin Jett zitiert die Seite "Billboard" wie folgt: "Ich finde, was Miley macht ist wundervoll und wichtig - Menschen zu dabei zu helfen, ihr wahres Ich zu finden."

— ANZEIGE —