Miles Teller mochte Comics nicht

Miles Teller mochte Comics nicht
Miles Teller © Cover Media

Miles Teller (28) hatte als Kind nicht viel mit Comics am Hut.

- Anzeige -

Nicht sein Ding

Der Schauspieler wird ab dem 13. August in 'Fantastic Four' als Reed Richards/Mister Fantastic zu sehen sein. Ironischerweise ließ er sich in seiner Jugend von den Superhelden-Geschichten kaum begeistern.

"Ich glaube, irgendwann habe ich mal Comics gesammelt, einfach nur weil ich dachte, dass das eine Phase wäre, die ich als Junge durchmachen müsste. Das war aber mehr eine Sammlersache. Ich konnte dem Lesen nicht viel abgewinnen", gestand er der britischen Zeitung 'The Independent'. "Das Comicbuchformat sprach mich nicht wirklich an."

Der Rolle in dem Blockbuster konnte Miles dann aber genau wie seine Kollegen Jamie Bell (29), Michael B. Jordan (28) und Kate Mara (32) nicht widerstehen. "Ich glaube, ich spreche für alle von uns, wenn ich sage, dass ich von der Besetzung sehr begeistert war. Ich hoffe, wir machen diese Filme für einige Jahre. Ich finde, das Casting war einer der interessantesten Aspekte davon", so Miles weiter. "Ich glaube nicht, dass die Leute uns individuell als diese Charaktere gesehen haben. Aber sie wollten Schauspieler, die eine Grundlage im dramatischen Schauspiel haben und das hat uns für die Story sehr geholfen."

Mit Blockbuster-Reihen kennt sich Miles bereits aus, schließlich war er im 'Divergent'-Franchise zu sehen - besonders leidenschaftlich war er bei seiner Rolle allerdings nicht. "Ich hatte keine interessante Rolle und ich habe den Film aus geschäftlichen Gründen gemacht", erklärte er dem Magazin 'W'. "Das war der erste Film, den ich für ein internationales Publikum machte. Ich rief meinen Agenten an und sagte: 'Das ist schei*e.' Er hat mir dann von 'Whiplash' erzählt."

'Whiplash' wurde 2014 von den Kritikern weltweit gefeiert und sogar mit drei Oscars ausgezeichnet. Miles Teller durfte sich auch über Nominierungen bei zahlreichen Preisverleihungen freuen.

Cover Media

— ANZEIGE —