Miles Teller erinnert sich an seinen Autounfall

Miles Teller
Miles Teller © Cover Media

Miles Teller (27) weiß noch genau, wie sich der furchtbare Autounfall, der sein Leben schlagartig veränderte, anfühlte.

- Anzeige -

"Alles wurde ganz langsam"

Der Newcomer ('Rabbit Hole') war 2007 mit seinen Freunden unterwegs, als der Fahrer die Kontrolle verlor und einen Unfall baute, bei dem sich der Wagen siebenmal überschlug. An die Gedanken, die dem jungen Filmstar durch den Kopf gingen, kann er sich noch heute gut erinnern:

"Es gab diesen Moment, in dem alles ganz langsam wurde, wir verloren bei 80 Meilen [knapp 130 km/h] die Kontrolle, durchquerten drei Fahrspuren und bevor sich das Auto überschlug, hatte ich den ganz klaren Gedanken, dass Menschen in solchen Situationen sterben", beschrieb er im Interview mit 'Short List'. "[Ich dachte] nicht: 'Ich werde sterben', sondern 'Menschen sterben'. Ich lag 30 Fuß [über neun Meter] von dem Auto entfernt, bewusstlos und blutüberströmt. Drei Wochen später war ich wieder in der Schule, hatte eine Schiene und diese ganzen Kratzer im Gesicht."

Die Narben zeichnen ihn heute noch und früher machte sich Miles Sorgen, dass sie seine Karriere beeinträchtigen könnten. Aber dann überlegte er, dass er nicht der einzige Schauspieler mit besonderen Merkmalen sei: "Ich dachte mir: 'Ich werde der Schauspieler sein, den die Leute wegen seiner Narben kennen' - wie es Joaquin [Phoenix] mit seiner gespaltenen Lippe für eine kurze Zeit war, bis er einfach Joaquin wurde, verstehen Sie?"

Tatsächlich hatte der Unfall keinen negativen Einfluss auf Miles' Filmprojekte, er ergatterte Rollen in 'Footloose', 'Für immer Single?' und 'Die Bestimmung - Divergent'. Für seinen Auftritt in 'Whisplash' ist Miles Teller aktuell sogar für den 'EE Rising Star BAFTA'-Award nominiert.

Cover Media

— ANZEIGE —