Mila Kunis: So sehr hat Töchterchen Wyatt sie verändert

Mila Kunis steht mit der Sonne auf
Mila Kunis: Die kleine Wyatt ist ihr Ein und Alles © action press, X17online.com

Mila Kunis (32) ist zuallererst Mutter, dann kommt der ganze Rest. Ende 2014 kam die kleine Wyatt zur Welt, die Mila ('Book of Eli') zusammen mit ihrem Ehemann Ashton Kutcher (38, 'Jobs') erzieht. Die beiden scheinen wenig Probleme zu haben, sich als Eltern zurecht zu finden, selten klagen sie über den Stress, den man mit einem Baby schon mal haben kann. Im Interview mit 'Entertainment Tonight' erzählte Mila jetzt, dass sie von Kopf bis Fuß aufs Mamasein eingestellt ist - dafür lässt sie auch Partys en masse sausen.

- Anzeige -

Wenn Töchterchen Wyatt ruft, steht Mila Kunis bereit

"Ich kann die Sau raus lassen, so viel ich will - aber wenn Wyatt um 6:45 Uhr morgens aufsteht, bin ich auch wach", grinste die stolze Mutter. "Kinder kümmert es nicht, ob du gefeiert hast ... Und um ehrlich zu sein, weiß ich schon gar nicht mehr, was es heißt, die Sau raus zu lassen. Wahrscheinlich, später als 21:30 Uhr ins Bett zu gehen!"

Doch für die liebe Kleine tut die Amerikanerin mit ukrainischen Wurzeln eben alles - und das aus vollem Herzen. "Die Mutterschaft verändert die Art, wie man die Welt sieht", betonte Mila Kunis. "Ich habe neue Prioritäten gesetzt. In meinen 20ern war ich so selbstbezogen - nicht auf eine negative Weise, ich bereue nichts. Aber ein Kind zu bekommen hat mich spüren lassen, dass ich nicht mehr selbstsüchtig sein will."

Die Reste ihrer selbstsüchtigen Seite kann die Künstlerin dafür auf der Leinwand ausleben: In 'Bad Moms' spielt Mila Kunis eine Mutter, die immer alles perfekt machen will - bis zu dem Tag, an dem sie beschließt, eine schlechte Mutter zu werden und gegen alle Regeln zu rebellieren. Die Komödie startet am 22. September in den deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —