Mike Tyson empfiehlt Steroide

Mike Tyson
Mike Tyson © Cover Media

Mike Tyson (42) hat Zweifel daran, dass Jamie Foxx (46) ihn glaubwürdig in einem Biopic spielen kann - jedenfalls in seiner aktuellen körperlichen Verfassung.

- Anzeige -

Für Jamie Foxx

Der Schauspieler ('Django Unchained') soll den ehemaligen Boxchampion in einem noch unbetitelten Biopic verkörpern. Mike findet die Wahl des Oscarpreisträgers war großartig, meint aber, dieser müsste noch einige Zeit ins Training strecken, um ihn in seiner Glanzzeit darstellen zu können. "Er wird ein paar Steroide nehmen müssen", lachte Mike zu Gast in der 'The Jim Norton Show', "etwas Schwein essen, ein paar Kartoffeln und das ganze Zeug machen, ein paar Gewichte stemmen."

Mike Tyson gilt als eine der umstrittensten Personen im Sport. Für seinen Erfolg im Ring gepriesen - er gewann 44 von 58 Kämpfen durch K.O., obwohl er kleiner als viele seiner Gegner war - kämpfte er privat immer wieder mit Skandalen. Er saß wegen Vergewaltigung im Gefängnis, ging bankrott und kämpfte gegen Suchtprobleme. Sein professioneller Ruf litt extrem, als er in einem Kampf 1997 seinem Gegner Evander Holyfield ein Stück des Ohrs abbiss.

Vieles davon soll in dem anstehenden Film thematisiert werden. Das Werk wird angeblich von Terence Winter (53, 'The Wolf of Wall Street') geschrieben, eine Produktionsfirma konnte aber noch nicht gewonnen werden. Das hält Mike jedoch nicht davon ab, sich für das Projekt zu begeistern.

"Jamie Foxx wird einen Film über mich machen", freute er sich. "Ich weiß, dass Du sagen wirst, dass Jamie beinahe älter ist als ich. Wie soll er mich spielen? Es gab diesen Film namens 'Benjamin Button'. Erinnerst du dich an den Film? Sie haben dieses neue Gadget, mit dem sie ihn jünger machen können, so wie sie Brad Pitt [Hauptdarsteller in 'Benjamin Button'] jünger machten. Also wird Jamie jünger aussehen."

Die Chancen stehen gut, dass es das Werk auf die Leinwand schaffen wird, denn auch Jamie Foxx sprach schon darüber, wie groß seine Lust auf das Projekt sei. Bereits 2009 schwärmte er davon: "Ich habe mich an Mike gewandt und gehe damit ganz offen um. Ich glaube, von all den Biopics, die es gibt, bietet er die interessanteste Geschichte, die noch niemand gehört hat", meinte er damals zu 'MTV News'. "Da ist dieser Typ, der nichts falsch machen kann, wir lieben alles, was er tut. Und dann, als er nicht der Schwergewichts-Champion war, galt er als falsch und einfach scheußlich."

Wer bei dem spannend-bissigen Biopic über das Leben von Mike Tyson die Regie übernehmen könnte, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —