Mickey Rourke: Sein Hund bewahrte ihn vor dem Selbstmord

Filmstar Mickey Rourke ("Lost in Toronto") hatte in seinem Leben nicht nur einfache Zeiten.
Mickey Rourke: Sein Hund bewahrte ihn vor dem Selbstmord © Michael Wright/WENN.com, MWA/ZOJ

Filmstar Mickey Rourke ('Lost in Toronto') hatte in seinem Leben nicht nur einfache Zeiten, das ist bekannt. Wie schwer die Tiefs waren, die der 63-Jährige zu durchleiden hatte, das scheint aber doch schockierend: Vor Journalisten hat er erzählt, nur knapp an einem Selbstmordversuch vorbeigeschlittert zu sein. Einer seiner Hunde habe ihm letztlich das Leben gerettet.

- Anzeige -

Emotionales Geständnis

"Ich machte eine wirklich harte Zeit durch", sagte Rourke laut 'New York Post'. "Ich verletzte mich selbst und saß auf dem Klo. Ich hielt es nicht mehr aus und schnappte mir eine Pistole." Hund Bojack habe es aber nicht zum Äußersten kommen lassen, berichtete der angeblich sichtlich bewegte Star weiter: "Er sah mich an und schien zu sagen, 'wer wird sich um mich kümmern?' Das hat mich die Waffe wieder herunternehmen lassen."

 

Fulminantes Comeback

 

Dass sich das Durchhalten für Rourke gelohnt hat, scheint indes klar: Bislang hat der Star jedes Tief mit einem spektakulären Comeback beendet - unter anderen 2008 eine schauspielerische Durststrecke mit seinem fulminanten Erfolg 'The Wrestler'. Für den Film erhielt der 63-Jährige den Golden Globe und einen BAFTA-Award. Auch in Sachen Liebe läuft es für Rourke prächtig: Er lebt in einer glücklichen Beziehung mit seiner einige Jahre jüngeren Freundin Anastassija Makarenko.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

spot on news

— ANZEIGE —