Hollywood Blog by Jessica Mazur

Michelle Obama ist Amerikas beste Promi-Mama

Michelle Obama ist Amerikas beste Promi-Mama
Michelle Obama ist Amerikas beste Promi-Mama © (Bild: dpa)

von Jessica Mazur

Hollywood ist besessen von Celebrity-Müttern und ihren Sprösslingen. Hier vergeht kaum eine Woche, in der das süße Antlitz von Suri, Harlow, Shiloh und Co. nicht irgendein Cover schmückt. Kein Wunder also, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ein Magazin die Promi-Mütter einmal genauer unter die Lupe nimmt. Welche von ihnen ist denn nun die beste Celebrity-Mommie im ganzen Land?

- Anzeige -

Genau das hat das Elternmagazin 'Babble jetzt gemacht und siehe da: The Winner is Michelle Obama. Keine schlechte Wahl. Ich wundere mich zwar, dass Mrs. Obama unter den Begriff 'Celebrity' fällt, aber über Michelles Qualitäten als Mutter, sind sich die Amis einig. Malia und Sasha machen stets einen wohlerzogenen Eindruck. Und trotz ihres Jobs als First Lady schafft es Michelle, ihre Töchter mit organischem Gemüse aus dem eigenen Garten zu verköstigen. Sehr vorbildlich! Mit der Wahl des 'Babble-Magazins, Michelle Obama zur besten Celebrity-Mutter des Landes zu erklären, sind die Amerikaner also einverstanden.

Anders sieht es allerdings mit Platz zwei auf der Liste aus. Da landete nämlich keine Geringere als Angelina Jolie. Wie eigentlich immer, wenn es um Angelina Jolie geht, sind die Meinungen der Leute noch weiter voneinander entfernt, als die Bündchenweite von Rainer Calmund und Victoria Beckham. Die Hälfte der Gossip-Liebhaber lobt Jolies Mutterqualitäten: Sie betont wie liebvoll die Schauspielerin mit ihren sechs Kindern umgeht und schwärmt von dem Leben, dass Jolie und Pitt ihren Kindern bieten. Die andere Hälfte empfindet das genaue Gegenteil. Demnach ist es eine Zumutung von Angelina, ihre Kids alle drei Wochen an einen anderen Ort zu schleppen, so dass Maddox, Pax und Co. weder Alltag noch Routine kennen.

Angelina Jolie als zweitbeste Celebrity-Mutter zu ernennen, schlug so hohe Wellen, dass sich jetzt sogar die 'L.A. Times in die Diskussion einmischte. Dort verurteilte ein Redakteur, dass Angelina ihre Kinder permanent den Paparazzi aussetzt. In der Kolumne des Mannes heißt es, dass viele Celebrity-Eltern erfolgreich dafür sorgen, ihre Kinder weitestgehend aus den Medien herauszuhalten. Doch Angelina sei mehr an ihrem eigenen Image, als an dem Wohlergehen ihrer Kinder interessiert. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass diese Meinung dem Mann umgehend eine Menge böser Kommentare einbrachte ;-).

Doch was ist das Fazit? Hat Angie den zweiten Platz verdient oder nicht? Warten wirs ab! Der Beverly Hills Psychologe Dr. Haleh Stahl erklärte nämlich kürzlich gegenüber CNN, dass die Gefahr besteht, dass die ständige Aufmerksamkeit und Beachtung, die einige Promikinder von klein auf in der Öffentlichkeit erfahren, Auswirkungen auf deren Entwicklung und Einstellung haben kann. Bei sechs Kindern ist die Gefahr demnach relativ groß, dass eins der Jolie-Pitt Kinder früher oder später gegen die eigenen Eltern rebelliert. Unsere Chancen auf ein Enthüllungsbuch aus aller erster Hand stehen also gar nicht so schlecht...;-) Doch bis es soweit ist, wird in der amerikanischen Gossipwelt erst einmal weiter gestritten.

Die Top Ten der Best Celebrity Mommies füllen nach der First Lady und Jolie übrigens Tina Fey, Jennifer Garner, Reese Witherspoon, Katie Holmes, Hillary Clinton, Sarah Jessica Parker, Gwen Stefani und Madonna! So, hätten wir das also auch geklärt ;-).

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

Michelle Obama ist Amerikas beste Promi-Mama
© Bild: Jessica Mazur