Michelle Hunziker über ihren alkoholkranken Vater, die erste Liebe und ihre Zeit in der Sekte

Michelle Hunziker öffnet ihr Tagebuch: "Ich fühlte mich oft verloren"
Michelle Hunziker spricht über ihre Vergangenheit © Getty Images, Andreas Rentz

Michelle Hunziker spricht über die schlimmste Zeit ihres Lebens

Michelle Hunziker ist DIE Vorzeige-Frau schlechthin: Sie ist erfolgreich als Moderatorin, eine Powerfrau und kümmert sich zudem um zwei kleine Kinder. Und trotz all der Verantwortung schafft sie es immer, zu strahlen und den Menschen um sie herum ein gutes Gefühl zu geben. Doch nicht immer sah ihr Leben so rosig aus. Michelle Hunziker öffnet ihr Tagebuch und spricht über die erste Liebe, die erste Enttäuschung und die schlimmste Zeit ihres Lebens.

- Anzeige -

Michelle Hunziker hatte keine leichte Kindheit. Sie hat wie jeder andere Teenager auch ihrer Mutter einigen Kummer bereitet. Doch jetzt hat die Moderatorin wieder ein inniges Verhältnis mit ihrer Mutter. Die beiden Powerfrauen haben offen und ehrlich im Interview mit 'RTL Exclusiv' über ihre dunkelsten Zeiten gesprochen: Michelles Vater war Alkoholiker. "Ich habe meinen Vater sehr sehr geliebt. Er war in den Momenten, wo er nicht getrunken hat, fantastisch", erzählt Michelle. Ihre Mutter hat stets darauf geachtet, dass die Kinder die Krankheit ihres Vaters nicht mitbekommen. "Ich hab es immer versteckt, die Kinder haben wenig mitgekriegt. Es war sehr schwer", erzählt Michelles Mutter Ineke mit Tränen in den Augen.

Doch ganz verstecken konnte Mama Ineke das Alkoholproblem des Vaters nicht. "Ich habe als Kind jedes Mal, wenn jemand ein Gläschen Wein in die Hand genommen hat, geweint", erinnert sich die 39-Jährige noch ganz genau. Auch an ihre erste Liebe in der Schweiz erinnert sich die schöne Moderatorin noch sehr gut – und an die damit einhergehende Enttäuschung (er hatte plötzlich die beste Freundin von Michelle geküsst) umso mehr.

Michelle Hunziker öffnet ihr Tagebuch: "Ich fühlte mich oft verloren"
Michelle Hunziker hat schlimme Jahre hinter sich © Getty Images, Andreas Rentz

Auch erzählt Michelle von ihrer Zeit in der Sekte 'Krieger des Lichts'. Während ihrer Ehe mit Eros Ramazzotti geriet sie in die Fängen der Sekte: "Ich fühlte mich sehr alleine und dann kam jemand und sagte 'Ich hab dich lieb und wir sind deine neue Familie' – so einfach ist das. Und dann glaubst du an das, was die sagen." Für ihre Mutter war das die schlimmste Zeit in ihrem Leben. "Es ist, als ob jemand gestorben ist. Ich konnte nichts machen. Die haben ihr nicht erlaubt, Kontakt mit der Familie zu haben. Das war ganz schlimm", so die 73-Jährige. Ganze fünf Jahre hat es gedauert, bis Michelle gemerkt hat, dass die Sekte sie ausnutze und nur ihr Geld wolle. Sie schaffte den Absprung und ist stolz darauf.

Wie ihr heutiger Mann Tomaso Trussardi ihr Herz erobern konnte und welcher Skandal aus der Vergangenheit Michelles idyllisches Leben auch heute noch beeinflusst und überschattet, das können Sie in unserem Video sehen.

— ANZEIGE —