Michelle Hunziker hat Verständnis für Paparazzi: "Ab und zu lade ich sie auf einen Kaffee ein"

Michelle Hunziker hat Verständnis für Paparazzi
Michelle Hunziker © Cover Media

Michelle Hunziker (39) hat zu Paparazzi ein gutes Verhältnis.

- Anzeige -

Eigentlich sind die ganz nett

Die Moderatorin, die in hierzulande vor allem durch 'Deutschland sucht den Superstar' und 'Wetten, dass..?' zum Star wurde, zählt in Italien zu den ganz Großen im TV. Dort kann sie auch nicht das Haus verlassen, ohne von Fotografen belagert zu werden - böse ist sie den Knipsern aber nicht, ganz im Gegenteil fühlt sie sogar mit ihnen.

"Ab und zu lade ich sie auf einen Kaffee ein. Die meisten sind eigentlich ganz nett", berichtete Michelle der 'Welt am Sonntag'. "Jedenfalls erzählten sie mir, dass ihr Geschäft sehr schwierig geworden ist. Vor fünf Jahren habe ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt. Ein exklusives Foto von einem Kuss von mir und ihm hätte einem Paparazzi damals 50.000 Euro eingebracht. Wir wollten selbst entscheiden, wann wir an die Öffentlichkeit gehen. Also haben wir den Paparazzi an Weihnachten vor unserer Tür eine Freude gemacht und uns geküsst. Dann sagte ich Ihnen: Ihr könnt euch die 50.000 Euro ja teilen. Solche Preise werden schon lange nicht mehr gezahlt - und das ist erst fünf Jahre her."

Dass Bilder von ihr heute weniger wert sind, habe allerdings nicht etwa mit weniger Interesse an ihrer Person zu tun, sondern mit dem Umstand, dass heute dank Smartphones jeder Paparazzi sein kann, was Michelle gar nicht gefällt. "Die Paparazzi vor meiner Tür kenne ich, aber diese Leute, die versteckt Fotos machen, sieht man oft nicht", erklärte sie, gab aber auch zu, dass das "heimlich" Fotografieren sie manchmal zum Lachen bringt. "Es gibt beispielsweise Leute, die mich mit dem Smartphone fokussieren und, wenn ich sie dann direkt ansehe, so tun, als würden sie ein Selfie machen oder telefonieren. Nicht mit mir. Ich sage dann: 'Ey, ich seh' dich.'"

Groß war das Interesse der Paparazzi natürlich auch Anfang des Monats, als Celeste, die jüngste Tochter von Michelle Hunziker, im italienischen Bergamo getauft wurde. Bereitwillig ließ sich die Familie von den vor der Kirche wartenden Fotografen ablichten, danach ging es nach Hause, wo richtig gefeiert wurde. Auf Facebook postete die Blondine einen Schnappschuss von den Feierlichkeiten, bei denen Gitarre gespielt und gesungen wurde. "Familien-Jam-Session", freute sich Michelle Hunziker. "Ein Kuss von uns allen an euch!"

Cover Media

— ANZEIGE —