Michael Jackson: Telefonterror bei Russel Crowe

Michael Jackson: Telefonterror bei Russel Crowe
Kein Fan von Telefonstreichen: Russell Crowe © Evan Agostini/Invision/AP

Michael Jackson (1958 - 2009) scheint ein großer Fan von Russell Crowe (50) gewesen zu sein. Zumindest rief er ständig bei ihm an, wie der Schauspieler nun in einem Interview mit dem "Guardian" behauptet. Allerdings nicht, weil er mit Crowe plaudern wollte. Vielmehr erlaubte sich die Pop-Ikone kindische Telefonstreiche - und zwar "zwei oder drei verdammte Jahre lang", wie Crowe erzählte.

- Anzeige -

Kindische Streiche

Warum Jackson ausgerechnet ihn so oft anrief, kann sich Crowe offenbar auch nicht erklären. "Ich bin ihm nie begegnet, habe nie seine Hand geschüttelt", sagt er. "Aber er fand heraus, unter welchem Namen ich in Hotels abstieg, also war es egal, wo ich war. Er rief an und tat, was man macht, wenn man zehn Jahre alt ist. 'Ist Herr Wand da? Ist Frau Wand da? Sind irgendwelche Wände da? Was hält dann das Dach aufrecht? Haha'", erklärt der Australier die Späße des Pop-Stars. "Normalerweise sollte man aus sowas herauswachsen, oder?"

— ANZEIGE —