Michael Jace: Ich bin nicht schuldig!

Michael Jace
Michael Jace © Cover Media

Michael Jace (51) beteuert seine Unschuld.

- Anzeige -

Er pocht auf seine Unschuld

Dem Schauspieler ('The Shield - Gesetz der Gewalt') wird vorgeworfen, seine Ehefrau April am 19. Mai in ihrem gemeinsamen Haus in Los Angeles erschossen zu haben. Am Mittwoch musste er sich deshalb vor Gericht verantworten, doch dort dementierte er, am Tod seiner Gattin schuld zu sein. Mit dieser war der Star zehn Jahre lang verheiratet.

Zu seinen zwei Kindern, die er mit April großzog, darf Jace während seiner Untersuchungshaft keinen Kontakt herstellen und seine Kaution wurde auf zwei Millionen US-Dollar festgelegt. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 50 Jahre Haft.

Die Ermordung der Frau des 'Forrest Gump'-Darstellers wird indes als Akt häuslicher Gewalt eingestuft. Angeblich stritt das Paar zuvor über Geldprobleme, nachdem Jace 2011 seinen Bankrott angemeldet hatte. Die Schulden des Darstellers liegen laut der 'BBC' zwischen 500.000 und einer Million Dollar.

Berichten zufolge tätigte Jace am Tag des Todes seiner Frau selbst den Notruf und gab gegenüber den Polizisten angeblich sogar zu, die Waffe, die sie tötete, abgedrückt zu haben. Die beiden Söhne des Paares sollen sich zur Zeit des Vorfalls im Haus befunden haben. Sie wurden umgehend von der Polizei entfernt und kommen nun anscheinend bei Verwandten unter.

Jace war in der Vergangenheit bereits mit Jennifer Bitterman verheiratet, bevor es 2002 zur Scheidung kam. Auch in dieser Ehe soll er gewalttätig geworden sein, was von einer Freundin Bittermans bekräftigt wurde. In den damaligen Gerichtsdokumenten hieß es laut 'CNN': "Er würgte und schlug Jennifer und warf sie gegen eine Wand, während [ihr Baby] in seiner Krippe neben ihr weinte. [Michael] tobte und war völlig außer Kontrolle und das Ausmaß seiner Wut war eines der furchteinflößendsten Dinge, die ich je gesehen habe."

Vor Gericht wird Michael Jace erneut am 1. August erscheinen müssen.

Cover Media

— ANZEIGE —