Michael Fassbender: Ab in die Oscar-Akademie

Michael Fassbender
Michael Fassbender © Cover Media

Michael Fassbender (37) kann sich geehrt fühlen: Er wurde eingeladen, der amerikanischen Filmakademie beizutreten, wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am Donnerstag in Beverly Hills verkündete.

- Anzeige -

Er darf mitbestimmen

Das bedeutet, dass der Charakterdarsteller ('Shame') ab dem kommenden Jahr mit darüber bestimmen darf, welche Filme mit einem Oscar ausgezeichnet werden. In diesem Jahr wurden 271 Filmschaffende - neben Schauspielern unter anderem auch Regisseure, Filmkomponisten oder Kostümdesigner - eingeladen, Mitglied der Organisation zu werden. Insgesamt hat die Oscar-Akademie knapp 6.000 Mitglieder aus allen Sparten des Filmes.

Neben dem Deutsch-Iren kann sich in diesem Jahr auch die Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong'o (31, '12 Years a Slave') über eine Einladung freuen, ebenso der Filmkomponist Pharrell Williams (41, 'Happy').

Ein wenig Oscar-Luft schnupperte Michael bereits in diesem Jahr: Er war für seine Rolle in dem Sklavendrama '12 Years a Slave' für einen Goldjungen in der Kategorie des besten Nebendarstellers nominiert, musste sich jedoch Jared Leto (42) und dessen Leistung in 'Dallas Buyers Club' geschlagen geben.

Eigentlich hatte man Fassbender bereits für seine Darstellung in 'Shame' einen Oscar in Empfang nehmen sehen. Als er 2012 noch nicht einmal nominiert wurde, waren nicht nur seine Fans entsetzt. Gegenüber dem 'GQ'-Magazin gab Michael Fassbender damals zu: "Am Anfang ist es dir egal, wenn die die Leute ständig sagen, dass du bei den Oscars dabei sein wirst. Aber nach einer Weile kommt es bei dir an und du fängst an, es zu glauben. Und das tat ich. Ich dachte, ich würde gehen. Und als ich herausfand, dass ich nicht gehen würde, war ich aufgebracht. Ich war sehr aufgebracht."

Cover Media

— ANZEIGE —