Michael Douglas: Tatsächlich ... Liebe

Michael Douglas
Michael Douglas © Cover Media

Michael Douglas (69) weiß endlich, was es mit der Liebe auf sich hat.

- Anzeige -

Jetzt versteht er sie

Der Schauspieler ('Eine verhängnisvolle Affäre') heiratete 2000 die Hollywood-Schönheit Catherine Zeta-Jones (44, 'Verlockende Falle') und lange Zeit galten sie als das Traumpaar der Filmindustrie. Im vergangenen Jahr gaben die beiden Stars, die die Kinder Dylan (13) und Carys (11) großziehen, plötzlich jedoch zu, dass sie mit ehelichen Problemen zu kämpfen hätten, und trennten sich sogar auf Zeit. Inzwischen haben sich Michael und Catherine aber wieder versöhnt und wie der Leinwand-Veteran im Interview mit 'Tele 5' gestand, habe er nun auch begriffen, worauf es in einer Beziehung ankomme. "Jetzt fühle ich die Liebe im Kopf. Was ich gelernt habe, ist, dass man Liebe nicht für selbstverständlich nehmen kann. Man muss sie pflegen und sich darum kümmern", meinte Michael. "Wenn man jünger ist, nimmt man vieles - und eben auch die Liebe - als selbstverständlich."

2010 wurde bei dem 'Wall Street'-Darsteller Kehlkopfkrebs festgestellt, den er 2011 besiegen konnte. Heute legt er viel Wert darauf, ein gesundes Leben zu führen, weshalb er viermal die Woche "eine halbe Stunde Ausdauertraining und eine halbe Stunde Dehnübungen" mache. "Dann für eine weitere Stunde Bauchmuskel-Übungen und Gewichte stemmen", verriet der erfolgreiche Schauspieler, der mit seinem strengen Fitness-Regime auch sicherstellen will, dass er noch lange im Geschäft bleibt. Rente kommt für ihn nämlich nicht in Frage. "Ich komme ohne Warteliste in ein gutes Restaurant und bekomme dort einen Tisch - warum sollte ich das aufgeben?", scherzte der Oscarpreisträger.

In den Kinos ist er übrigens ab dem 27. August wieder zu sehen, wenn die Marvel-Comicverfilmung 'Ant-Man' anläuft. In dem Actionstreifen spielt der Star den Wissenschaftler Dr. Hank Pym, der nach einem missglückten Experiment mit Insekten kommunizieren und diese kontrollieren kann.

An einem Marvel-Projekt wollte der Amerikaner schon lange mitwirken, wie er in der Vergangenheit gegenüber 'Reuters' enthüllte. "Das Drehbuch ist wirklich lustig, der Regisseur ist wirklich gut. [Mein Sohn] Dylan wird davon begeistert sein!", hatte sich Michael Douglas gefreut.

Cover Media

— ANZEIGE —